Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Themen - gummibaum

Seiten: [1] 2 3 ... 60
1
Zwischen Rosen und Romantik / Der Stich
« am: Juli 20, 2019, 14:47:32 »
Ein Messerstich durchbohrte mich,
das ganze Hemd war rot,
doch schmerzte es nicht sonderlich
und führte nicht zum Tod.

Da wusste ich, ich träumte nur
und schlug die Augen auf,
doch als die Hand zur Rippe fuhr,
war dort der Messerknauf.

Ich zog die Klinge aus dem Herz
und wurde davon wach.
Nun fühlte ich auch einen Schmerz. -
Wo bist du, Liebste? Ach!

2
Drum Ehrlichkeit und Edelweiß / Endstation
« am: Juli 19, 2019, 14:28:27 »
Was mir geschah, war grauenhaft
und ich entschied, es ist ein Traum,
und riss mich mit geballter Kraft
aus dem vom Schlaf erzeugten Raum.

Nun wurde ich in Lust gewiegt
und doch kaum zu mir selbst gebracht.
Auch dies hab ich als Traum besiegt
und bin ein zweites Mal erwacht.

Halb Qual, halb Lust und mehr bei mir
fühl ich mich doch noch oft im Traum.
Allein, ich bleib zerklüftet hier.
Mir fehlt die Kraft zum nächsten Raum…

3
Das Blöken der Lämmer / Ab in den Urlaub
« am: Juli 17, 2019, 23:01:47 »
Mein Flugzeug ist aus Balsaholz,
hat Gummibandmotor,
und sein Propeller hebt mich stolz
bis übern Zaun empor.

Von oben sind die Käferlein,
der Regenwurm im Gras,
weit unter mir und klitzeklein.
So macht das Fliegen Spaß.

Und hindert uns kein Mückenschwarm,
kein Luftloch auf dem Weg,
so landen wir mit Urlaubscharme
auf Nachbars Fischteichsteg.

Das Gummiband entspannt sich gleich.
Die Luft ist warm und klar.
Ich angle Fisch aus Gold im Teich.
Mein Urlaubstraum wird wahr…

4
Verbrannte Erde / Kleine Welt
« am: Juli 16, 2019, 13:05:23 »
Wir wollten nur mal eine Ecke
des Kuchens kosten, der dort stand.
Da rochen wir, von hoher Decke
zu ihm sich schlängelnd, dieses Band.

Wie köstlich! Ach, mein Bruder leckte
nur im Vorüberflug am Glanz,
als ihn ein Haften niederstreckte
zu einem langen Todestanz.

Die Schwester riss an seinen Beinen
und Flügeln, doch dann klebte sie.
Aus Ihrem Summen drang ein Weinen.
Ich floh, verzweifelt wie noch nie…

5
Verbrannte Erde / Noch jung
« am: Juli 16, 2019, 10:54:24 »
Sie ist noch jung und stolpert schon,
als läge sie sich selbst im Wege,
als ob ihr jede Intention,
die sie verfolgt, gleich Schlingen lege.

Ein Instrument scheint sie, verstimmt.
Kein Anschlag will wie früher klingen,
und was ein Griff zusammennimmt,
klirrt auf, als sollte sie zerspringen.

Am Tag fällt manchmal Dunkles ein.
Dann tappt sie fremd an sich vorüber,
und nachts jagt sie des Irrlichts Schein
durch die Gedanken wie im Fieber…


6
Zwischen Rosen und Romantik / Heilschlaf
« am: Juli 13, 2019, 10:02:01 »
Leg dich zur Ruhe, heiße Liebe
und fürchte nicht im Schlaf den Mahr.
Begegne dir im Traum und siebe
die Zeit, die dir gegeben war.

Und fällt nun alles durch die Maschen,
weil sich kein Korn zum Keimen fand
und alles Sand ist: leer die Taschen
und suche wandelnd den Verstand.

Und bleibt dir doch ein Korn erhalten,
das Blättchen in die Zukunft streckt
und dich im Traum, es zu erhalten,
bestürmt, so fühl dich gleich geweckt…

7
Ach Natur Vergissmeinnicht / Vom Archae zum Eu
« am: Juli 07, 2019, 11:16:54 »
Ich dachte mir von Anfang an,
dass ich mich gut entwickeln kann,
wenn ich die Zukunft plane
und nahm darum im Zeitverlauf
gern andre Zellen in mich auf
und schuf daraus Organe.

Ein atmendes Bakterium
gibt mir, zum Mitochondrium
gewandelt, Energien, 
und eins, das früh nach Licht gefasst,
ernährt mich heut als Chloroplast
mit süßen Phantasien.

Sie beiden teilen sich noch roh
wie einst im Meer, doch ich bin froh,
dass ich den Kern enthalte.
In dem Tresor liegt viel verwahrt
von dem, was sie sich einst erspart,
und was ich reich entfalte…

https://www.youtube.com/watch?v=9LTMDLDsL98

8
Wo Enzian und Freiheit ist / Handgestrickt
« am: Juli 05, 2019, 13:30:25 »
Die eine Nadel Ratio,
die andre Emotion,
den Faden fand ich irgendwo
im Bauch der Mutter schon.

Ich schlug nur ein paar Maschen an,
ich war ja noch ein Zwerg,
doch meine Nadeln strickten dann
behände an dem Werk.

Die Reihen wuchsen turbulent
durch meine Kinderzeit,
und zärtlich lag mit renitent
in spielerischem Streit.

Bei Mustern, die zu schwer gewählt
mit jugendlichem Ziel,
hab ich mich häufiger verzählt
und manche Masche fiel.

Doch ist das Ganze noch geglückt,
ich kettele die Tat.
Mein Leben wurde handgestrickt -
Es ist ein Unikat…

9
Das Blöken der Lämmer / Sozialer Abstieg
« am: Juli 03, 2019, 22:12:58 »
Als Huhn lebt man im Holozän
durch Käfighaltung nicht mondän,
und endet stillos ohne Kopf
und gut gewürzt im Suppentopf.

Wie anders war die Kreidezeit,
als ich noch ohne Federkleid,
doch kräftig und mit Mordgebiss,
was ich begehrte, selbst zerriss.

Doch starb Tyrannosaurus Rex,
mein Opa, damals leider ex,
und ließ mich dem verwelkten Glück
im Biosphärenknast zurück…

(der nächste noch lebende Verwandte von T.R. ist das Huhn)

10
Das Blöken der Lämmer / So geht's
« am: Juni 25, 2019, 14:04:51 »
Der Alte hat seit frühen Jahren
begonnen, eisern Geld zu sparen.
Sein Sohn dagegen will probieren,
von Anfang an zu investieren.

Zeigt Biss genug, um zu verkünden,
er werde eine Firma gründen,
und kaum, dass die Gewinne kämen,
mit diesen weitre Unternehmen.

Da spricht der alte Vater heiter:
„Wie schön, mein Sohn, du bringst es weiter!“,
und dieser: "Trage kein Bedenken,
zwecks Gründung mir dein Geld zu schenken..."

11
Das Blöken der Lämmer / Die Lymphe
« am: Juni 24, 2019, 13:22:29 »
Die Lymphe hat liquide Pfoten,
die sie gern handarbeiten lässt.
Ihr schönstes Hobby ist das Knoten.
So macht sie lose Bahnen fest.

Von Bahn zu Bahn durch ihre Knoten
zu fließen, liebt sie und genießt,
Bakterien darin zu schroten,
bevor sie sich ins Blut ergießt...

12
Zwischen Rosen und Romantik / Damals
« am: Juni 23, 2019, 09:55:08 »
Damals war die Welt verändert,
magisch schien sie aufgetan,
jedes Ding, von Licht gerändert,
war beseelt und sprach uns an.

Ohne uns die Hand zu geben,
traten wir in eine Spur,
was wir fühlten, ließ uns schweben,
und wir waren ganz Natur.

Damals redeten die Steine,
und der Himmel war ganz nah. -
Heute sind wir sehr alleine,
und was war ist nicht mehr da…

13
Verbrannte Erde / Zu spät
« am: Juni 22, 2019, 21:00:30 »
Kann ich meiner Frau vergeben,
sich mit Künstlern auszuleben,
die in meinem Haus verkehren
und mein Hab und Gut verzehren?

Ja, ich kann es. - Jung an Jahren,
flatterhaft und unerfahren,
braucht sie das und wird, zerrieben
vom Exzess, mich wieder lieben.

Wirklich schickt sie das Gelichter
endlich fort und wärmt sich schlichter.
Liebend greift sie meine Hände. -
Doch es geht mit mir zu Ende…

14
Ach Natur Vergissmeinnicht / Ein Schneider
« am: Juni 22, 2019, 20:36:17 »
In meinem Garten saß ein Schneider
auf einem Blatt, am Rand gezackt.
Er nähte aber keine Kleider
und trug, verarmt vielleicht, auch leider
kein eigenes. - Er war ganz nackt.

Und doch, es wollte mir erscheinen,
als ob es ihm nicht peinlich war.
Er lief auf acht gespreizten Beinen
und schien sein Los nicht zu beweinen -
Die schwarzen Augen glänzten klar…

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Rilaena_triangularis.ogv

15
Das Blöken der Lämmer / Ein warmer Tag
« am: Juni 22, 2019, 20:31:50 »
Ein warmer Tag voll Paarungsdrang:
Die Fliegen auf dem Kuchen,
die Vögel auf der Fensterbank…
Ich will mich auch versuchen!

Hinaus gestürmt zu frischer Tat:
Ich summ und zwitschre heiter,
schlag zitternd wie der Pfau ein Rad,
doch jede Frau geht weiter.

Nicht eine, die sich mit mir paart.
Das Tier in uns hat Lücken.
Drum spring ich ganz nach alter Art
den Damen auf den Rücken…

Ich finde mich aufs Bett geschnallt.
Man zeigt mir Winterbilder.
Es heißt, ich neigte zur Gewalt
und wäre noch ein Wilder…

Seiten: [1] 2 3 ... 60