Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - a.c.larin

Seiten: [1] 2 3 ... 45
1
Verbrannte Erde / Selbstmitleid
« am: Oktober 23, 2020, 08:18:22 »
Wann willst du denn zufrieden sein?
Wie lang dich nur beklagen?
Es mag dir nicht beschieden sein
das Glück an allen Tagen-

doch wirst du jemals es auch sehn,
wenn es zu dir gekommen?
In Selbstmitleid musst du vergehn,
hast niemals angenommen

das Unvollkommene, wies ist!!
Die Zärtlichkeit des Lebens,
die dich berührt und manchmal küsst,

erscheint auch weiterhin nur trist.
Was nicht perfekt sich zeigt, ist Mist?
Dann war das wohl vergebens....

2
One man went to mow / Re: Bright
« am: Oktober 23, 2020, 08:02:48 »
😅😅😅
nur ein hakerl?
ich wollte doch sooo gern ein sternderl kriegen, herr lehrer!😭

nein, scherz beiseite: danke fürs "lästige" dranbleiben - denn: wenn man schon in einer fremdsprache schreibt, dann sollte es wenigstens auch richtig sein!

lg, larin

3
Im Gras wispert Hoffnung / Re: Damals und heute
« am: Oktober 23, 2020, 07:58:44 »
hallo gummibaum,

deine zeilen erinnern mich an andere zeilen (von rilke):

Manchmal noch verspür ich völlig
jenen Kinderjubel, ihn:
Da ein Laufen von den Hügellehnen
schon wie Neigung schien.....

dieses zurückerinnern an die primärgefühle der kindheit scheint wie die sehnsucht nach dem verlorenen paradies zu sein....

denn das ist kindheit:
die welt erscheint groß, unerreichbar und geheimnisvoll, die zukunft unendlich!
mit zunehmendem alter schrumpfen entfernungen auf wegkilometer , erlebte jahrzehnte auf eine handvoll gemischter erinnerungen, die räume der zukunft  werden immer überschaubarer und manches geheimnis enttarnt sich als böse überraschung!

und doch wärs gut, sich selbst ein stück kindheitszauber zu erhalten.
schon mal aus reinem selbstschutz.

denn, wie heißt das so schön:
der mensch lebt nicht von brot allein....

zum glück gibts ja auch gedichte!
gerne gelesen!
lg, larin

4
Drum Ehrlichkeit und Edelweiß / Re: Sicher im Seichten
« am: Oktober 21, 2020, 22:31:53 »
hm, eigenartig - hab manchmal das gefühl, als würden wir in 2 verschiedenen welten (oder nur "blasen" ?) leben.
oder ist da so ein unterschied zwischen "stadt" und "land"?

also ich kenne niemanden in meinem persönlichen umfeld, der so unterwegs ist.
 (würde mich aber in so einem kreis wohl auch nicht lange bewegen wollen)

was ich aber akzeptiert habe ist: man kann nicht mit jedem über alles reden.
man kann auch nicht zu jedem zeitpunkt über alles reden - und es muss auch nicht jeder kontakt ein "tiefer" kontakt sein, damit es menschlich in ordnung ist.

das seichte(=das leichte) hat auch seinen wert.
anders gesagt: brot ist gesund - aber schokolade macht das leben süß!

lg, larin

5
Das Blöken der Lämmer / Re: KLappgehörnte Larinfusionen
« am: Oktober 21, 2020, 21:05:55 »
lieber erich,
besten dank fürs beschmunzeln - werd sicher noch weiter sammeln...

lg, larin

6
Drum Ehrlichkeit und Edelweiß / Re: Schroffe Zurückweisung
« am: Oktober 21, 2020, 20:19:11 »
hallo erich,

das kennen wir alle: der zeitgenosse, dessen schlechte laune über uns gegossen wird, das "nein", wo wir ein "ja" erhoffen, die erwartung, die sich nicht erfüllt hat....

wär ja ganz gut, wenn man über alles und jedes so erhaben sein könnte, dass man niemals mehr betroffen wäre - menschlich wäre es allerdings nicht.
wer unberührt von allem ist, kann auch keine empathie mehr empfinden für andere.

ich sehe das problem weniger in der betroffenheit, denn in dem inwendigen gegrübel "warumwiesoweshalb"?

da wärs wohl besser, der verbalen speerspitze die schärfe zu nehmen und den wortschleuderer zu stellen. manches "verbalmagenreiberl" passiert eher unwissentlich und ohne böse absicht. manches trifft auch nur aufgrund eigener empfindlichkeit. klären lässt sich das aber nur im gespräch.

dann muss auch nix mehr "ewig trennen" - und letztlich gibts ja auch die methode "verzeih mir - ich verzeihe dir".

wo gehobelt wird, fallen späne!
shit happens! und nicht alles, was
ein anderer an sprüchen auslässt, muss man sich als letztgültiges urteil über die eigene person einstecken!

ach ja, das in sich ruhen!
gute idee!
daran üben wir doch alle!😉

lg, larin

7
Drum Ehrlichkeit und Edelweiß / Re: Sicher im Seichten
« am: Oktober 21, 2020, 20:01:01 »
hallo erich,

ein sehr feines stückchen ist das. habs jetzt schon mehrmals gelesen - es gefällt mir immer wieder.

für mich könnte das gedicht auch nach den ersten beiden quartetten enden.

da du dich aber auf sonette eingeschworen hast, muss danach natürlich die antithese erfolgen...😁

ob dein LyrIch nun will oder nicht: dem gesetz des sonettes folgend bleibt es somit im seichten...

ich höre dahinter die (unausgesprochene ) sehnsucht des LyrIch, doch mehr zu wagen als bloß dieses seichte.
aber dazu müsste man schon aus der komfortzone herauskommen - und die gefahr des verletztwerdens oder abgewiesenwerdens ist eben immer da.

vielleicht zweifelt das LyrIch ja auch an sich selbst, kann nicht glauben, dass  jemals ein blick der liebe auf sein innerstes fallen könnte.....

man muss sich wohl erst mal selbst lieben können,um an die liebe zu glauben...


gerne gelesen und begrübelt,
larin



so bleibt halt alles gefühlte unter "sicherem" verschluss, sicher - aber halt auch unausgelebt.

8
Zwischen Rosen und Romantik / Re: Fernbeziehung
« am: Oktober 21, 2020, 19:33:09 »
hallo gum!

ach ja, diese blöde liebe - wo die immer hinfällt.....
die von dir beschriebene beziehung ist nicht nur "fernbeziehung" sondern auch "liebe auf dem nebengleis:
nicht einfach für die beteiligten, und die gefahr der emotionalen bauchlandung ist wohl includiert, früher oder später.

3 ist eine schwierige zahl in der liebe, aber auch 2 ist nicht immer nur einfach - sonst würde "sie" ja kaum den nebenmann "beschäftigen".....

wie auch immer: c'est la vie!

lg, larin


9
Eulenspiegeleien / Re: Es ging spazieren vor dem Tor...
« am: Oktober 18, 2020, 08:42:52 »
hallo copper,

gut gebrüllt, löwe!  - möcht ich sagen, aber : darf ich das überhaupt noch???
sollte ich nicht besser sagen : afrikanisches  raubtierrelikt?
raub? pfui - schon wieder eine unterstellung.

"fleischfresser"? nicht nett, widerspricht dem klimaschutzgedanken!

vielleicht "katzenähnliches wildtier"?
nö. "Wild" ist zu mehrdeutig.
also vielleicht "katzenähnliches tier in naturbelassener variante"?

ja, das könnte gehen.
was wollte ich eigentlich sagen?🤔
ich habs vergessen.

ach ja - dein gedicht über die schwarzafrikanische rübe hat mir gut gefallen.

lg, larin


10
Das Blöken der Lämmer / Re: R.I.P.
« am: Oktober 17, 2020, 12:14:58 »
Wäh, Erich, die werden ja immer böser.....!😂😂😂😂😂😂
Ich vermute, Felix Icker hatte einen geradezu unaussprechlichen Namen....😉

Na gut. Die nächsten beiden tun weh - aber so ist das nun mal:

*********************************

Hier ruht Europa samt EU,
von Narvik bis Pamplona,
die Läden und die Grenzen zu!
Die "Grippe" hieß Corona.....

*****************************
(Reservierte Grabstelle, bitte frei halten!):

Gestorben: Peter Pan Demie.
Er hat die Welt getroffen,
flog mit ihr übers Kuckucksnest....
Bleib weg!!! Wir wollens hoffen.....

**********************************

11
Mit Löwenzahn und Lebensfreude / Re: Tierischer Morgen
« am: Oktober 17, 2020, 11:55:46 »
😂😂😂Hallo Erich,
dein pelzüberzogener Haustyrann hat dich aber fest im Griff!

Selber schuld, erbarmungsloserweise - denn so ist das nun mal:
Hunde haben Herrchen - Katzen haben Personal!
(Und so beugte sich der unbeugsame Hausherr vor dem Diktat seiner Katze....)

Das muss Liebe sein.......🤗

Schmunzelgruß,
larin

12
Wiesengeflüster / Re: Hilfe-Nachbarschaftsstreit
« am: Oktober 17, 2020, 11:48:22 »
liebe agneta,

es ist schwierig, auf die von dir geschilderten ereignisse etwas schlüssiges zu sagen. alles in allem hört sich das nach einer ziemlich  vertrackten, verfahrenen situation an. es muss sehr belastend sein für dich. du hast mein aufrichtiges bedauern  und mitgefühl!.

es stellt sich mir dir frage, was dir eventuell helfen könnte. ich vermute, wegzuziehen ist keine option  oder aus verschiedenen gründen zu schwierig/nicht möglich.
wenn du aber bleiben willst/musst: was könnte helfen?
du bist da offensichtlich in ein system schon länger schwelender konflikte hineingeraten.
wie viele parteien sind denn darin involviert?
besteht interesse, die konflikte durch gespräche zu bearbeiten und zu lösen? (also, weil vllt andere parteien auch darunter leiden, mit wem könnte man da eventuell gespräche beginnen?)

wenn es keinen hausmeister oder keine gebietsbetreuung gibt, könnte man sich auch an einen mediator(=streitvermittler) wenden.

bei immer wiederkehrenden sachbeschädigungen oder bosheitsakten wärs vielleicht auch nicht schlecht, anwaltlichen rat einzuholen.
vielleicht gibt es in deiner  nähe auch sozialberatungsstellen oder was ähnliches, wo du zumindest mal dein herz ausschütten kannst. denn all den ärger nur runterzuschlucken, wird auf die dauer unerträglich.

du hast hier aber mal einen ersten schritt getan. das finde ich gut. das war sehr mutig von dir.

auch wenn wir dir konkret nicht helfen können:
zuhören und mitdenken, mitfühlen können wir!

ich wünsch dir viel kraft , dass du das durchstehst, was dich derzeit umgibt - und dass du aus gesprächen hier und anderswo einen weg entwickeln kannst, wie es wieder besser wird!

alles liebe,
larin

13
Wo Enzian und Freiheit ist / Re: Das schmerzende Mädchen
« am: Oktober 17, 2020, 06:30:21 »
hallo wolfmozart,

dein Gedicht hat leider einige sprachliche Mängel. Das fängt schon beim Titel an:

Das schmerzende Mädchen?
Es gibt schmerzende Zähne, schmerzende Gliedmaßen - aber ein schmerzendes Mädchen gibts nicht. Es kann nur ein schmerzbehaftetes Mädchen oder ein Schmerz bereitendes Mädchen sein....

"selich" schreibt man so: selig (auch wenn man beim Sprechen eher "ch" hört)

Ein Weg ist beschwerlich.
"schwerlich" würde man so verwenden:
Ich kann schwerlich (kaum) glauben, dass es wahr ist.

"schönes Glück" kingt ein bissl unbeholfen - gibts denn auch ein "hässliches Glück"?

Wie geht, bitte, "Freude fressen"?
Auch für diesen Ausdruck solltest du nach etwas Besserem suchen.

"Glück sein"? - ich denke, du meintest "Glücklichsein" ....

Ich hoffe, du bist nicht böse über die harsche Kritik - aber die Grundidee ist nicht so schlecht, es lohnt sich , sie weiter zu entwickeln!😉

LG, Larin

14
One man went to mow / Re: Bright
« am: Oktober 16, 2020, 19:09:30 »
Jauuuuuuul!
Und Haare rauf........

Einmal probier ichs noch.🤤

15
Das Blöken der Lämmer / Re: R.I.P.
« am: Oktober 16, 2020, 19:06:59 »
😂😂🤣🤣
Das Leute - Abmurksen scheint dir aber auch ganz flott  von der Hand zu gehen!
Ich helf dir dabei...😉

********************************

Den Frieden fand hier N.D. Gut,
ein Weltenendverkünder.
Hätt er nicht gar so viel gekokst,
dann wär er jetzt gesünder.

************************************

Hier ruht gelassen Cary Grant.
Sehr oft fand er zum Kotzen
das Leben: Er war Negerant!
Jetzt gibts nix mehr zu motzen.

 *********************************

Ein Sportler war Herr Axel Schweiß,
er jagte nach Rekorden:
Beim Iron-man den ersten Preis!
Dann ist er tot geworden.

*******************************

Hier ruht der allzu strenge K.Mer,
er liebte Schmerz und Qual und Pein.
Doch neulich - das war echt ein Jammer-
fiel ihm das Safe-word nicht mehr ein.

**************************************

Seiten: [1] 2 3 ... 45