Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Erich Kykal

Seiten: [1] 2 3 ... 420
1
Wo Enzian und Freiheit ist / Re: Gesichter der See
« am: Heute um 12:51:09 »
Hi Suf!

Interessant! Gerade beim erneuten Kontrolllesen blieb ich am Wort "begraben" hängen und dachte, dass zum Meer eher "versunken" passen würde - und finde exakt diesen Gedankengang danach beim Lesen deines Kommis!
Ich habe aber, so denke ich, einen noch besseren Begriff gefunden, der auch zu den möglichen Gründen für das Harren dieser Alten passt - siehe oben.

Vielen Dank für das begeisterte Lob und die Gedanken!  :)

LG, eKy

2
Ach Natur Vergissmeinnicht / Re: Waldestiefe
« am: Heute um 12:47:28 »
Hi Suf!

Vielen Dank! Das freut den Poeten!  :)


Hi Cypi!

Nicht gleich gar so ernst nehmen! Du schriebst schon öfter "submissest", und das heißt übersetzt eben "in größtmöglicher Demut". Für dich vielleicht nur eine Phrase wie das österr. "Servus", das einfach so verwendet wird, aber eigentlich wortwörtlich übersetzt "Sklave" im Sinn von "Ich bin ganz der Deine" bedeutet.

Ich kannte die Verwendung dieses Superlativs als Grußwort bisher nicht, von daher erschien sie mir vom Wortsinne her gar zu "unterwürfig".  ;) Keine große Sache.  ;D

Du kannst das Wort auch gern weiter benutzen, ich wollte nur klarstellen, dass mir gegenüber keine so tiefe Verbeugung nötig ist.  :-*

LG, eKy

3
Drum Ehrlichkeit und Edelweiß / Re: Meditation
« am: Heute um 12:37:28 »
Hi Suf!

SEHR komplex geschrieben! Ich mag das, aber hier ist es fast schon schwierig, zwischen all den Glied- und Attributsätzen, Einschüben und Ausschmückungen noch den roten Sinnfaden zu halten!

Wichtig: Das Komma am Ende von S2Z3 gehört dort weg und stattdessen nach S2Z4 versetzt, nach "sich"!

Sehr gern gelesen!  :)

LG, eKy

4
Drum Ehrlichkeit und Edelweiß / Re: Über Kopf
« am: Heute um 12:32:41 »
Hi Suf!

Da habe ich wohl zu rasch gelesen beim ersten Mal. Jetzt ist die Intention klar - "posthumes Funkeln"!

LG, eKy

5
Wo Enzian und Freiheit ist / Gesichter der See
« am: Heute um 11:30:00 »
Verspielte Wogen wirbeln durch die Sande
des flachen Strandes, brechen rauschend,
den weißen Schaum mit Erde tauschend,
wenn sie sich werfen an besonnte Lande.

Die Menschen räkeln sich, und eine Bande
gebräunter Kinder schleudert bunte Bälle
ins Meer hinaus, damit die nächste Welle
sie wirbelnd wiederbringt. Nur ganz am Rande

des Trubels sieht man eine Alte warten.
Sie blickt den ganzen Tag hinaus auf See,
und keine Regung zeigt sich auf den harten,

gefurchten Zügen, die schon lang kein Hoffen
mehr tragen, denn ertrunken ist das Weh,
und nur die Augen stehen weiter offen.

6
Drum Ehrlichkeit und Edelweiß / Re: Über Kopf
« am: Heute um 10:49:37 »
Hi Suf!

Gefällt mir sehr gut. Leider weiß die Physik, dass rote Riesen NICHT erloschen sind, sondern die heißeste Phase im Leben einer Sonne wie unserer. Das Erlöschen kommt erst bis zu einer Milliarde Jahre später, wenn im Kern der Sonne per Kernschmelze zu immer schwereren Elementen Eisen produziert wird. Sobald das geschieht, kommt der Prozess zum Stillstand, und die Explosionskraft, die sich das ganze Snnenleben lang mit der immensen Gravitation dieser Masse die Waage gehalten hat, fällt weg, und die Schwerkraft komprimiert den Sonnenkern auf Erdgröße zu einem weißen Zwerg, der noch Milliarden Jahre nachglüht. Die äußeren Hüllen diffundieren ins All. Die Erde existiert dann schon lang nicht mehr - der rote Riese hat sie bei seiner Ausdehnung verschluckt.

Größere Sonnen (100 Sonnenmassen und mehr) explodieren in einer Supernova. Im Augenblick dieser gewaltigsten Detonation im Universum werden alle Elemente erbrütet, die schwerer sind als Eisen. Deshalb sind sie im Vergleich auch seltener. Alles, was auf der Erde ist, entstand also irgendwann davor im Kern einer Sonne, die in einer Supernova starb.

Rote Riesen entstehen übrigens, sobald der Wasserstoff, der mittels Kernverschmelzungsprozess zu Helium wird, aufgebraucht ist und die Sonne sozusagen einen Gang höher schaltet und Helium zum nächst schwereren Element verschmilzt, Kohlenstoff. Das geht immer so weiter mit immer schwereren Elementen, und jedesmal brennt die Sonne heißer und bläht sich weiter auf. Bis zum Eisen ...


Zurück zum Gedicht: Rote Riesen KÖNNEN also nicht "schon viele Jahre erloschen sein", wie du schreibst. Sind sie rote Riesen, sind sie per definitionem noch höchst aktiv!

Du könntest schreiben: "Manch alte Sonnen sind ...".


Sehr gern gelesen und beklugscheißert!  ;) ;D

LG, eKy

7
Hi Suf!

Ein gut gelungener Versuch in maximaler Verdichtung eines philosophischen Inhalts. Fast schon wie aneinandergereihte Sinnsprüche.

Als ultima ratio könnte man zsammenfassen: Wer weise genug war, seine Vergangenheit zu bewältigen, erkennt irgendwann auch, wann es genug ist, und lernt die Gnade des Augenblicks neu schätzen.
Es könnte aber auch jemanden beschreiben, der Rück- und Nabelschau ganz ausblendet, da zu mühsam oder schmerzlich, es erst gar nicht versuchen will, lieber oberflächlich dem Moment verhaftet bleiben will. Jemand, der sich lieber treiben lässt, anstatt in dunkle Tiefen zu tauchen ...
Dagegen spricht allerdings S3 (Zweizeiler). So einer würde wohl kaum behaupten, dass Erinnern klug macht. So präferiere ich erstere Sicht.

Sehr gern gelesen!  :)

LG, eKy

8
Drum Ehrlichkeit und Edelweiß / Re: Monolog
« am: Heute um 10:29:29 »
Hi Suf!

So kann man es auch sehen.

Für mich ist es halt ein Stolperer beim Lesen, ich reagiere recht empfindlich auf solche Wechsel, und dann knirscht es in meinem musikalischen Nerv - es ist wie ein Jucken, das ich an dieser Stelle nicht kratzen kann.  ::)
Wenn schon Wechsel, dann mit Regelmaß, zb: wmwm mmmm wmwm mmmm (wmwm)
Aber wenn nach zwei Str. plötzlich eine anders strukturierte letzte folgt, holpert's eben für mich.
Nicht deine Schuld - ist ganz allein mein Problem ...

LG, eKy

9
Ach Natur Vergissmeinnicht / Re: Waldestiefe
« am: Heute um 10:23:03 »
Hi Cypi!

Schon klar, wie du das gemeint hast - als Zeichen des Respekts. Aber nur um es klarzustellen:

Um Submission zu genießen, bin ich der Falsche!  ;) Begeisterung für meine Verse - ja. Begeisterung für meine Person - unverdient. Aber Erhöhung über andere - nein!

Unterwerfung will ich keine - aber dein Lob auf Augenhöhe nehme ich gerne an!  :)

LG, eKy

10
Drum Ehrlichkeit und Edelweiß / Re: Monolog
« am: August 14, 2018, 17:32:15 »
Hi Suf!

Inhaltlich bin ich voll dabei, gefällt mir gut!  8)

Vom Rhythmischen her ist mir der Kadenzenwechsel in der letzten Strophe aufgefallen: S1 und 2 haben wmwm, S3 aber mmmm.

Mögl. Lösung:

So nutzen wir schlechter die Tage
als jede verstandferne Laus:
Die ist jederzeit ohne Frage
viel besser im Hiersein zuhaus.


Sehr gern gelesen!  :)

LG, eKy


11
Verbrannte Erde / Re: Rauminneres (Der Eremit)
« am: August 13, 2018, 17:22:15 »
Hi Suf!

Hab ein paar Sachen von Kramer gelesen - vielleicht die falschen, denn ich bin relativ unbegeistert geblieben. Na, vielleicht finde ich noch was anderes ...


Hi Cypi!

Du scheinst erneut auf dich zu beziehen, was auf mich gemünzt war - naja, wenn's hilft ...  ;) :)


LG, eKy

12
Drum Ehrlichkeit und Edelweiß / Re: Resumeé
« am: August 13, 2018, 17:17:41 »
Hi Cypi!

Ein Teil, ein Aspekt meines Wesens sieht mich/sich so, aber ich höre nicht wirklich auf den sauertöpfischen alten Zyniker!  ;) ;D

LG, eKy

13
Erzählungen von Tausend und einem Halm / Re: Von leicht und schwer
« am: August 12, 2018, 23:40:50 »
Hi Agneta!

Im Grunde bin ich da bei dir, die "political correctness" ist für mich ohnehin nur ein überkandidelter Eierlauf der Eitelkeiten! Bloß nirgends anecken! Bloß nicht "Neger" sagen! (Manche kaufen bei uns tatsächlich deshalb keinen Meinl-Kaffee, weil die mal einen Mohrenjungen mit Fes als Logo hatten!  ::)) Würde ich als Mann von weiblichen Becken und Taille reden, ohne Gynäkologe zu sein, wäre ich schon in der sexistischen Ecke! Ich denke, man kann alles übertreiben!

LG, eKy

14
Erzählungen von Tausend und einem Halm / Re: Von leicht und schwer
« am: August 12, 2018, 19:14:05 »
Hi Agneta!

Mit dem Begriff "Rassen" solltest du vorsichtiger sein, wenn es nicht um Hunde, Katzen oder Nutzvieh geht!

Du kannst von "genetischer Disposition" sprechen, aber "menschliche Rasse" gibt es seit dem Aussterben der Neandertaler rein genetisch nur noch: eine!

Hautfarbe, Lidfalten, Kraushaar und andere äußere Unterschiede sind zwar genetisch bedingt, jedoch erwiesenermaßen nur unterschiedliche territioriale Ausprägungen des Genpools einer einzigen Rasse: Homo sapiens.

Es gab früher mindestens 5 andere "Menschenrassen" mit eigener Evolution, aber sie sind alle ausgestorben, hier zuletzt die Neandertaler und weltweit die "Hobbits", die Zwergmenschen auf der indonesischen Insel Flores.

Ganz ausgestorben sind sie übrigens nicht (bis auf die Hobbits) - da es immer Vermischungen gab während der Ausbreitung der "modernen" Menschen, ist das gesamte Genom der anderen Rassen noch in unserem vorhanden, wenn auch nie in einem einzigen Individuum. Durchschnittlich haben heute lebende Menschen ca. 2-3% Neandertalergene, ca. 1% Gene der in Zentralasien beheimateten Menschen, genannt "Denisova", und auch Anteile anderer damals in Afrika beheimateter Arten.

Abgesehen davon pflichte ich deinen Ausführungen über menschliche Dummheit durchaus bei. Ich empfehle nur eine diplomatischere Art, es ihnen unter die Nase zu reiben!  ;) ;D

LG, eKy

15
Mit Löwenzahn und Lebensfreude / Re: Sauenpower
« am: August 12, 2018, 17:26:25 »
Hi Fridolin!

Amüsant!  ;D

Einzig: "gebeugt", sprich "beugen" schreibt man, soweit ich weiß, nicht mit Umlaut-a.

Den kleinen Schummler mittels Anglizismus in der letzten Zeile lassen wir mal außen vor.  ;)

Gern gelesen!  :)

LG, eKy

Seiten: [1] 2 3 ... 420