Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Erich Kykal

Seiten: [1] 2 3 ... 526
1
Zwischen Rosen und Romantik / Re: Weil
« am: Heute um 16:38:58 »
Hi Gum!

Das muss mir damals wohl entgangen sein - zu meinem Nachteil!

Wunderschön! - Bis auf die allerletzte Phrase ...  ::) Das "verbandelt" erscheint gemessen an der sonstigen gehobenen Sprachhabung allzu gemeinsprachlich. Mehr noch - es diminuiert das vorher aufgebaute Pathos, all die tiefe Emotion, aus der die bis dahin hohe Sprache schöpft, wird dadurch quasi verniedlicht und entwertet.

Leider fällt mir auf "verwandelt/handelt" auch kein sprachlich wertiger Reim mehr ein, der sich da einfügen könnte.  :(

Insgesamt sehr gern gelesen!  :)

LG, eKy

2
Ach Natur Vergissmeinnicht / Re: Regensegen
« am: August 07, 2020, 21:42:25 »
Hi Gum!

Als ich es schrieb, regnete es gerade stark bei böigem Wind, aber es war insgesamt keine drückende Stimmung, eher kontemplativ und befruchtend.

Vielen Dank für das positive Echo!  :)

LG, eKy

3
Drum Ehrlichkeit und Edelweiß / Re: Der Wert der Endlichkeit
« am: August 07, 2020, 21:38:52 »
Hi Agneta!

Es ist einer der vergangenen Sommer des eigenen Lebens gemeint: Welchen für einen "ewigen Verbleib" würde man sich erwählen?

Vielen Dank für dein freundliches Echo!  :)

LG, eKy

4
Drum Ehrlichkeit und Edelweiß / Re: Spiegelgericht
« am: August 07, 2020, 21:34:02 »
Hi Eleonore!

Nicht aller Richter im Spiegel will gnädig sein ...

Aber schön, wenn er's ist.

LG, eKy

5
Ich weiß es wirklich nicht, wofür ich hier noch schreibe!
Mein Dichten sieht sich kaum noch jemand an.
Man fleht mich an, dass ich im Forum bleibe,
doch ignoriert geflissentlich mein Schaffen dann.

Wozu sich noch um Werke anderer bemühen,
wenn meine kommentarlos übrigbleiben?
Wozu für andrer Lyrik wortreich glühen,
wenn jene kaum sich noch an meiner reiben?

Ich weiß es wirklich nicht, warum ich hier noch dichte!
Bei vielen lass ich kaum ein Thema aus
und übe selbst mich dunkelnd im Verzichte -
gerechter Lohn erwächst mir scheinbar kaum daraus.

Wozu sich noch zu höherem Verdienst erraffen,
wenn unbemerkt das hehre Wort verlischt?
Ist nicht der Grund, aus dem wir alle schaffen,
dass unser Singen sich mit dem von andern mischt?

Ich weiß es wirklich nicht, weshalb ich hier noch hoffe!
Man webt einander gern ein warmes Kleid
der Anerkennung, auch aus meinem Stoffe,
doch lässt mich unbedeckt zurück in nacktem Neid.

6
Im Gras wispert Hoffnung / Re: Bertchens Welt
« am: August 06, 2020, 23:30:31 »
Am schlimmsten sind diese Nacktkatzen, vorgeblich für Allergiker gezüchtet - als ob man als Katzenallergiker unbedingt so ein grottenhässliches Monsterchen im Haus haben wollte, das nicht mal mehr richtig wie eine Katze aussieht!  ::)

Ich habe übrigens nicht mit Deck geschmissen, und dass das Tier selbst unschuldig ist, ist mir schon klar. Und ich weiß auch, dass sich der menschliche Verzüchtungswahn nicht nur auf Hunde beschränkt.

Ich freue mich wirklich für dich, das soll kein Zynismus gewesen sein im oberen Kommi. Ich weiß ja, dass du da nix für kannst, und wenn das Tier schon mal da ist, gönne ich ihm jederzeit ein liebendes Frauchen, ein glückliches Zuhause und ein wunderschönes Leben.

LG, eKy

7
Im Gras wispert Hoffnung / Re: Bertchens Welt
« am: August 06, 2020, 01:45:44 »
HI Agneta!

Ich freue mich für dich! Allerdings ...

Ich bin kein unbedingter Hundefan, komme aber mit den meisten Wauzis gut aus. Doch wohnt in mir - wer hätt's bei meinem Äußeren gedacht! - ein verfluchter Ästhet, und der mag keine "verzüchteten" Hunde. Und ein schielender, hechelnder, schnaufender, rotzender, tapsiger, ungelenker, ungeschlachter, faltiger Mops ist für ihn quasi der Inbegriff menschlicher Tierperversion. Der kranke Versuch, einem Raubtier ein Kindchenschema anzuzüchten, damit es "niedlich" gefunden wird - und das Tier bezahlt das mit Atemproblemen, Augenproblemen, Zahnproblemem, proportionslosem Wuchs und Schlimmerem!

Nun - ich muss ja deinen neuen Gefährten nie zu Gesicht bekommen, daher betrifft es mich nicht, und das arme Tierchen kann ja auch nichts dafür, dass sich dumme, gierige und egoistische Menschen schon vor vielen Generationen an seinem Erbgut vergangen haben!  ;) Hauptsache, du bist glücklich.

Daher: Ich freue mich für dich!  :)

LG, eKy

8
Verbrannte Erde / Re: Adipositas
« am: August 05, 2020, 14:05:27 »
Verzeih, dass ich so ein einseitiges Interpre-Tierchen bin ...  :)

LG, eKy

9
Eulenspiegeleien / Re: Hinkende Tierchen
« am: August 05, 2020, 14:03:49 »
Hi AL!

Da ich ein Verfechter klarer und sauberer Metrik bin, könnte ich hier wohl pikiert reagieren und die obigen Zeilen als Seitenhieb auf mich und meine Art des Kommentierens interpretieren. Mach ich aber nicht.  ;)

Erstens spiel ich nicht gern beleidigte Leberwurst, und zweitens kann dein Werk durchaus jemand anders meinen, oder allzu regulativ abgewürgte Lyrik im Allgemeinen.

Gut geschrieben - nix zu "rügen" also - und gern gelesen!  :)

LG, eKy

10
Neues vom Wind / Re: Bitte verzeiht mir!
« am: August 04, 2020, 21:58:52 »
Hi Jen!

Seltsam: Ich bin in der Hochrisikogruppe, aber mich hat das alles, soweit es die eigene Person betrifft, völlig kalt gelassen. Mein Leben ging eigentlich genauso weiter wie bisher schon die letzten 30 Jahre, und Isolation hat mir nie was ausgemacht. Nur die Gesichtsmaske beim Einkaufen ist lästig ... Andererseits hatte ich heuer dank Freistellung ab Mitte März die längsten Sommerferien meines Lebens!

Angst habe ich kaum - wenn es mich erwischt, dann ist es eben so. Voraussichtlich geht im September die Schule wieder "normal" weiter, und ich werde wieder unterrichten (müssen).

LG, eKy

11
Zwischen Rosen und Romantik / Re: Entscheidung
« am: August 04, 2020, 21:52:48 »
Hi Jen!

Ach ja, tabuisierende Moral, kulturelle Prägung, soziale Regulative - welche Chance hat da die Aufrichtigkeit eines Gefühls?

Wir leiden, weil wir Menschen alles "besitzen" müssen, und das mit einer an Manie grenzenden Ausschließlichkeit - und einander können wir schon gar nicht teilen!

Selbstbestätigende Kontrollsucht und Verlustängste verhindern freies Denken und freie Gesellschaft. Wird noch lang dauern, bis wir wirklich verinnerlicht haben, dass wir keine exkludierenden Besitz- und Nutzungsansprüche aneinander haben sollten!

Sind wir keiner Liebe fähig, die nicht besitzen will?

Gern gelesen!  :)

LG, eKy

12
Ach Natur Vergissmeinnicht / Regensegen
« am: August 04, 2020, 11:05:06 »
Wie rauscht der Regen, rauscht der Wind in Kronen,
benetzt die Welt ihr sommergrünes Kleid
aus Wolkenschatten, wo sie himmelweit
die Geste ihrer Niederkunft bewohnen.

Wie tiefer könnte mich der Tag belohnen
als mit dem Bilde dieser Regenzeit,
die hingegeben sich der Erde weiht,
als wollte sie Lebendiges betonen,

wo es im Feuchten wachsen mag und sprießen,
gedeihen einem neuen Erdentag,
den dankbar ob der Fülle wir genießen.

Ich will das Rauschen immerzu belauschen
und mich in allem, was noch kommen mag,
wie Wind und Regen mit dem Leben tauschen.

13
Drum Ehrlichkeit und Edelweiß / Der Wert der Endlichkeit
« am: August 04, 2020, 10:49:17 »
Die Zeit, darein der Sommer sich verschwendet,
verliert sich stetig ohne Wiederkehren
und ankert weiland nur im ungefähren
Erinnern, von Alltäglichkeit geblendet.

Was machten wir, wenn wir ein Dauern fänden,
der Entropie enthoben, ihrem Drängen,
Getriebene in ihren Gang zu hängen
und Schicksal immer um- und umzuwenden?

In welchem Sommer würden wir verweilen,
der uns das Jubellied des Lebens sang?
Und könnten wir die Ewigkeit ertragen?

Wie Bücher enden nach den letzten Zeilen
verblassen wir, um einen Leser bang,
der wertvoll macht, was wir ihm weitersagen.

14
Das Blöken der Lämmer / Re: Lustiger Bahnhof
« am: August 04, 2020, 10:05:20 »
Hi Hans!

Stimmt, wir reden aneinander vorbei, so lang du nicht begreifst (oder begreifen willst), wovon ich eigentlich rede.

Mach ruhig deine Sozialkritik, prangere Missstände an, wo du sie diehst, dagegen habe ich ja nichts. Hatte ich nie. Nur, WIE du es zuweilen tust.

Was ich eigentlich meine, habe ich nun mehrfach zu erklären versucht, aber es scheint an dir abzugleiten, so als wäre in deinem Gehirn das nötige Areal, es überhaupt wahrzunehmen, inaktiv ...

Lassen wir's gut sein.

LG, eKy

15
Das Blöken der Lämmer / Re: Lustiger Bahnhof
« am: August 03, 2020, 22:42:15 »
Lieber Hans!

Ich muss ein System, in dem ich lebe, nicht begriffen haben, um mich zu entscheiden, wie ICH mit meinen Mitmenschen umgehen will und wie ICH über sie schreiben möchte. Und bei mir schließt "Mitmenschen" fremde Ethnien mit ein.

Klar ist kein politisches System perfekt und wird es auch nie sein können, aber das mieseste System, das mir Menschenrechte und Freiheit der Rede garantiert, ist mir immer noch 100mal lieber als die Alternative ... - aber darum geht es hier gar nicht! Es geht nicht um Politik, nicht darum, wer was richtig macht oder falsch, und ob oder wie man sich engagieren sollte.

Was ich dir klarmachen wollte ist, WIE wir als Menschen, nur als Menschen miteinander umgehen sollten, wie wir übereinander reden sollten, ohne zynische Herabwürdigung, Verallgemeinerung oder antipathieschürende Gemeinplätze. Und wie antwortest du? Mit einem politischen Vortrag über alles, was deiner Ansicht nach nicht stimmt in diesem Land.

Ich kann es dir sagen: Du stimmst nicht. Du pöbelst gegen Minderheiten, Flüchtlinge, Berufs- oder Interessengruppen, gern auch mal inländische, denen du alles umhängst, was dir Angst macht: du suchst Schuldige, erklärst sie höchstselbst dazu, fällst das Urteil und rufst in deinen Anspielungen quasi alle dazu auf, es dir gleichzutun: Pauschalverdacht, Pauschalausgrenzung, Pauschalhass.

Mir ist scheißegal, was in Deutschland oder Österreich nicht stimmt. Egal, wie sehr ich mich aufrege, ich werde eh nix dran ändern, wie die Menschen sind. Aber ich kann bestimmen, wie ICH SELBST mit den Mensch umgehen will, wie ich selbst über sie urteile - und vor allem, wie ich über sie schreibe! Und darin versagst du in meinen Augen - mit all dem, was ich daran seit je kritisiere.

Ich merke durchaus, dass du dich (hier zumindest) seit unserem letzten Disput darüber bemühst, zumindest die offen rassistischen oder islamophoben Werke auszulassen. Ob aus Überzeugung, dass das falsch ist, oder weil du denkst, dass es eh nix bringt, oder weil du nur mich hier überzeugen willst, dass du "brav" geworden bist, vermag ich nicht zu sagen. Dennoch leckt immer wieder mal ein Aufblitzen verallgemeinernder Unterstellungen durch - daran solltest du wirklich arbeiten.

Du wirfst mir vor, das größere Bild nicht wahrzunehmen - und bist doch selbst so blind, wenn es um Menschlichkeit FÜR ALLE geht. Ich kann nur fragen: Was ist das "große Bild" wert, wenn wir im Kleinen des täglichen Umgangs miteinander so veragen? Wie lang wird das hehre Standbild aufrecht bleiben, wenn wir schon im Fundament wanken und es mit einem Mangel an Toleranz, Respekt und Nächstenliebe unterminieren?

Kann die einzige Antwort auf solche Kräfte sein, dass man genauso werden muss, um sie zu befehden?

LG, eKy

Seiten: [1] 2 3 ... 526