Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - wolfmozart

Seiten: [1] 2 3 ... 56
1
Wo Enzian und Freiheit ist / Exodus
« am: Juni 23, 2018, 10:35:11 »
Da aber zog eine Staubwolke über die Erde
Und es wurde dunkel
Und ES verging.

Als ich aber erkannte
Daß ich der letzte meiner Art war
Zog ich das Nichts dem Sein vor.

Das
Mein geliebter Neffe
War der Exodus des Besonderen.

2
Zwischen Rosen und Romantik / Re: Stiller Verehrer
« am: Juni 23, 2018, 10:32:09 »
Eines der schönsten Liebesgedichte die ich je las.

Da muß auch ich als großer Liebes-Dichter mich beugen vor dir.

Ehre wem Ehre gebührt.

LG wolfmozart

3
Zwischen Rosen und Romantik / Re: All die schönen Stuten
« am: Juni 23, 2018, 10:29:00 »
Schaut gut aus, Curd. Das wird wahrscheinlich die Liebe meines Lebens. Mit allem drum und dran.
Schaut so aus als wär ich ein Glückspilz!

LG wolfmozart

4
Drum Ehrlichkeit und Edelweiß / Unwissenheit
« am: Juni 16, 2018, 10:24:03 »
Ihr Kirchenfürsten und Religionsstudierer
Ihr habt mir zu viele Antworten
Und zu wenig Fragen

Seht mich an:
Ich habe nur Fragen
Und keine Antworten

Oftmals in Verzückung verfallen
Durch die Fülle der möglichen Wirklichkeiten
Oftmals in Not getrieben
Durch überhand gewonnene Verwirrung

Ich: Ein Kind am Tor
Ihr: Eine Festung vorm Tor

Ihr wißt ebenso nichts
Wie ich nichts weiß

Euer Hochmut aber straft meine Einfachheit.

5
Zwischen Rosen und Romantik / Re: Mein schönstes Glück
« am: Juni 16, 2018, 10:17:51 »
Sehr schön geschrieben, mir gehts genauso.

Lieben Gruß wolfmozart

6
Zwischen Rosen und Romantik / Re: All die schönen Stuten
« am: Juni 16, 2018, 10:11:45 »
Ja Curd, danke.

Mit Stuten und so ists jetzt vorbei. Ich hab eine fixe Liebschaft. Jetzt wirds ernst.

Drück mir die Daumen.

Meine regelmäßigen Gedicht-Veröffentlichungen auf der Wiese laufen natürlich weiter.

wolfmozart

7
Wo Enzian und Freiheit ist / Die Heilige
« am: Juni 09, 2018, 09:26:26 »
Immer, wenn ich von Dir komme
Denke ich, Du bist die Fromme
Denke ich, Du bist die Heilige
Bist die Ewige, nicht die Einstweilige

Hast Verständnis für ein jedes Ding
Und kein Mensch ist Dir zu hoch oder gering
Und selbst mich, mit meinen ganzen Schwächen
Führst Du mit auf Deinen heilgen Bächen

Hab gelernt von Dir ein jedes Mal
Wurde stille stets in Deiner Näh:
Deine Liebe ist ganz ohne Zahl
Schlägt sie doch wie Wellen sanft in unsern See

8
Zwischen Rosen und Romantik / Re: Anakreontische Hirtin
« am: Juni 02, 2018, 08:54:57 »
Hallo Gummibaum,

Ganz ein romantisches Lust-Gedicht.
Natur und Lust verbunden - sehr lesenswert.

Lieben Gruß wolfmozart

9
Zwischen Rosen und Romantik / All die schönen Stuten
« am: Juni 02, 2018, 08:48:44 »
Ob braun oder blond
Heiß wie die Sonne, mild wie der Mond
Sanft wie die Gräser oder wild wie der Wein:
All ihr schönen Stuten: Seid mein!

10
Wo Enzian und Freiheit ist / Der Berg
« am: Mai 26, 2018, 10:08:58 »
Ich stehe manchmal auf einem Berg
Links fällt das Tal der Leiden
Und rechts liegt das Tal der Freude
Ihr wandelt manchmal in einem Tal
Und sehen könnt ihr das andere nicht
Auch ich wandle wie ihr.

Doch manchmal steh ich auf diesem Berg
Sehend gleich beide
Schaurig schön ists da oben
Am Gipfel des Namens "wofür?"
Doch der Blick ist nicht leichte
Unsagbar schwer wird das Herz
Und plötzlich ganz müde der Wille

Doch leichter wandelt's im Tale
Wer auch den Berg gesehn...

11
Im Gras wispert Hoffnung / Re: Zwischen-Zeit
« am: Mai 26, 2018, 09:57:59 »
Sehr schöne Lyrik, Agneta.

Solche starken Wort-Verschränkungen gefallen mir immer gut.
Aber am beeindruckendsten ist für mich die Aussage, die in dem Gedicht steckt.

Liebe Grüße

wolfmozart

12
Wo Enzian und Freiheit ist / Der Verächter vom Dasein
« am: Mai 19, 2018, 11:43:59 »
Wär ich stummes Fischelein
Würde ewig glücklich sein.
Keine Gier könnt mich betören
Menschentreiben gar nicht stören

Wär ich zartes Pflänzelein -
Wie freut mich der Sonnenschein!
Bräucht mich nicht ums Futter zagen
Und in fremde Häuser wagen.

Wär ich Klümpelein Metall
Schwebte frei durchs leere All.
Fürcht nicht Sonnengott und Sturm
"Sei gegrüßt Komet - und du, Saturn!"

Wär ich Nichts, schön still und leer
fürcht auch andres Sein nicht mehr.
Wahrer Wind mich zärtlich wieget
Allerletzte Trän' versieget.

13
Zwischen Rosen und Romantik / Re: Frühlingsfrust
« am: Mai 19, 2018, 10:07:37 »
Gut gedichtet Curd.
Ich denke bei der Liebe gehts nur teilweise ums Alter.
Da gibt es ganz andere Parameter, die wichtig sind.

Lieben Pfingstgruß

wolfmozart

14
Zwischen Rosen und Romantik / Re: Tanz mit Frau Venus
« am: Mai 19, 2018, 10:03:35 »
Bin ich ganz deiner Meinung Curd.
Ein enger Tanz ist für mich etwas sehr Erotisches.

LG wolfmozart

15
Wo Enzian und Freiheit ist / Re: Freund Krieg
« am: Mai 19, 2018, 10:01:33 »
Das Geliebte zu schützen find ich immer gut, Curd.

Dank dir auch für dein Lob meines kleinen Werkes.

LG wolfmozart

Seiten: [1] 2 3 ... 56