Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Seeräuber-Jenny

Seiten: [1] 2 3 ... 109
1
Ach Natur Vergissmeinnicht / Re: Im Mühlviertel
« am: September 19, 2020, 02:26:47 »
Liebe larin,

das Dichten auf unserer Wiese ist und bleibt ein schönes Hobby. Wenn die Pflicht ruft oder wenn man keine Lust und Energie hat, dann halt mal für ne Weile nicht. Ich freue mich jedenfalls sehr, dich wiederzutreffen. In Gedanken warst du ja nie weg.

Das rege Treiben von früher kommt natürlich nicht zurück, zumal unser Herzstück fehlt, unsere Cyparis. Sehen wir einem neuen regen Treiben entgegen! Auf jeder Wiese ist ein Kommen und Gehen. Das ist der Lauf des Lebens. Generationen von bunten Schmetterlingen, goldenen Käfern, ulkigen Maulwürfen, verfressenen Kaninchen, Füchsen und Wildschweinen mögen auf unserer Wiese verweilen.

Hoffnungsvoll trotz aller Dementi? Was meinst du? Bezüglich der Wiese oder gesamtgesellschaftlich? Möge das Pflänzchen Hoffnung gedeihen, hier und in der restlichen Welt.

Lieben Gruß
Jenny

2
Auf nach Limerick / Re: Zweibrücken
« am: September 19, 2020, 00:51:06 »
Genau, liebe larin. So können wir alle den schönen Traum vom Wiedersehen träumen. Meinetwegen mit einem Augenzwinkern, aber wer weiß? Dann trinken wir unsren violetten Wein, und die Bipontina mit ihrem blauen Hütchen, der olle gun mit seiner frechen Schnauze und der Volker mit seiner rockigen Klampfe saufen uns unter den Tisch. Und ewig grunzt das Wildschwein dazu. Prost!

Liebe Grüße
Jenny

3
Im hohen Gras verweilen / Re: Sonettreihe "Mein Kater"
« am: September 19, 2020, 00:32:11 »
Hi Erich,

wie schön, dass larin deine Sonettreihe ausgegraben hat!

Trauerst du noch um Max?

Ich lese gern Sonettenkränze und empfinde es nicht als eintönig, dass sich die Zeilen wiederholen. Im Gegenteil, ich finde, Sonette verführen zum Meditieren. Mit dem Schreiben des Sonettenkranzes habe ich mich damals allerdings schwer getan, weil so ein langes Gedicht einer sorgfältigen Planung bedarf. Da muss man Geduld aufbringen. Mitunter standen sich auch der inhaltliche Aufbau und die Reime im Weg, die an einer anderen Stelle der Geschichte besser passten, d.h. ich musste mehrmals umstellen. Aber am Ende hat sich die Bastelei gelohnt.

Lieben Gruß
Jenny

4
Neues vom Wind / Re: Bitte verzeiht mir!
« am: September 18, 2020, 23:50:09 »
Hi Erich,

am Anfang fand ich es ja noch ganz angenehm, mal Ruhe zu haben. Und die Hoffnung zu haben, dass die Menschen mal innehalten und dass vielleicht nach Corona manches besser wird als vor Corona. Doch dann wuchs die Unsicherheit, die Angst vor der Infektion. Ich bin Risikogruppe, schoss mir immerzu durch den Kopf. Dann kam die Hysterie der Leute dazu, auf beiden Seiten Unverständnis und Hass. Ich finde es erschreckend, dass die Gesellschaft so gespalten ist. Das war mir früher gar nicht so bewusst. Habe einen Freund an die Schwurbler verloren. Nun gut, mögen sie schwurbeln. Das war zu allen Krisenzeiten so. Aber zusammen mit Nazis demonstrieren geht gar nicht.

Bezüglich Maske war ich anfangs sehr skeptisch. Aber sie stört mich kaum. Brauche sie ja nur zum Einkaufen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Lieben Gruß
Jenny

5
Zwischen Rosen und Romantik / Re: Entscheidung
« am: August 19, 2020, 16:27:22 »
Hi Erich,

stimmt. Unsere Zeit wurde schon als das neue Biedermeier bezeichnet. Gleichzeitig geht man in Swingerclubs.

Spätrömische Dekadenz?

Es wird angenommen, dass jedes soziale Gebilde einem zwangsläufigen Entstehungs- und Verfallsprozess unterliegt. Wenn unsere Gesellschaft sich im Verfall befindet, bietet der Schoß der Familie natürlich Schutz. Da kann man es den Leuten nicht verdenken, dass sie ihre kleine heile Welt suchen. Und natürlich versuchen, ihren Besitz zu retten. Ja klar, und ihre Privilegien.

Nutzlos, sich auf konservative, gar nationale Werte zu besinnen, wenn eine Gesellschaft samt diesen Werten am Ende ist. Wo ein Ende ist, ist ein Neubeginn möglich.

Lieben Gruß
Jenny

6
Zwischen Rosen und Romantik / Re: Entscheidung
« am: August 19, 2020, 02:00:27 »
Hi Erich,

ich stamme aus einer Generation, die aufgeklärt war, freie Liebe praktizierte und offene Beziehungen zu leben versuchte. Es fällt mir schwer zu verstehen, dass jemand, der diese Vorzüge kennen gelernt hat, dieses Ideal über Bord wirft und sich wider besseres Wissen in den Hafen einer monogamen Beziehung begibt.

Sicher, beim Thema Sex hat sich in den letzten Jahrzehnten viel getan. Andererseits fand ein Rückschritt statt. Die Treue wird nach außen hin wieder hochgehalten, „Untreue“ gilt als Verrat an der trauten Beziehung.

Besitzen, sollte Liebe nicht eigentlich das Gegenteil sein? Sich dem Du zuzuwenden, sich zu verschenken, alles hinzugeben für eine Nacht voller Seligkeit… Aber das weckt vielleicht gerade die Gier nach dem Glück. Manche wollen es dann festhalten und wie ein Vögelchen in einen Käfig einsperren.

Lieben Gruß
Jenny

***

Liebe Agneta,

ich nehme auch an, dass der Mensch an sich kein monogames Wesen ist. In früheren Gesellschaften sollen die meisten Menschen polygam gelebt haben.

Es ist schön, eine Affäre zu haben, vor allem wenn man sich von früher sehr gut kennt und nach einer Weile wiedersieht und es ist als wäre es gestern gewesen. Dabei mitmachen, eine andere Frau zu belügen, finde ich als Feministin halt nicht in Ordnung. Mir wäre es lieber, wenn mit offenen Karten gespielt würde. Aber eigentlich geht mich das gar nichts an, oder? Ja, du hast recht, vielleicht nicht auf Dauer. Naja, wie gesagt, man kennt sich halt schon ewig. Wird vielleicht auch ewig so weitergehen.

Lieben Gruß
Jenny

***

Hallo Eisenvorhang,

bevor ich Single wurde, lebte ich mit Lebensabschnittsgefährten zusammen. Das fand ich ganz gut. Eine Ehe wäre nichts für mich gewesen.

Lieben Gruß
Jenny

7
Neulich war die Künstlerkolonie Berlin in unserem Friedrichshainer Autorenkreis zu Gast und nahm ein paar Gedichte auf Video auf. Hier mein Beitrag:

https://www.youtube.com/watch?v=9nh5qnjh0Bs&t=2s

8
Zwischen Rosen und Romantik / Entscheidung
« am: August 04, 2020, 20:06:46 »
Unsere Herzen klopfen
im Takt.
Du hübsches Kind,
wie schön wir sind
ganz nackt.
Gelöst, erlöst,
ganz aufgelöst.

Ein Wermutstropfen:
deine Frau.
Du lebst mit ihr,
ich lebe hier,
und schau:
Du hast sie angelogen,
wir haben sie betrogen.

Heimliche Geliebte
will ich nicht sein.
Das brächte Streit
und großes Leid
und wär gemein
für sie, für dich
und auch für mich.

9
Neues vom Wind / Bitte verzeiht mir!
« am: August 04, 2020, 20:04:46 »
Liebe Wiesenbewohner,

es tut mir leid, dass ich unserer Wiese so lange fern geblieben bin. Das Thema Corona hat mich doch sehr mitgenommen, und ich musste mich erst wieder aus der Schockstarre lösen.

Auf ein Neues! Ich freue mich auf euch.

Liebe Grüße
Seeräuber-Jenny

10
Zwischen Rosen und Romantik / Re: Nymphelein der Nacht
« am: Juni 28, 2020, 04:21:16 »
Wääwenumm - gerne würde ich mal ein Gedicht in diesem Dialekt lesen.

11
Verbrannte Erde / Re: Gesinnungsgesindel
« am: Juni 26, 2020, 14:24:14 »
Hallo,

AlteLyrikerin, es stimmt nicht ganz, dass niemand zum Nazi geboren wird. In einem Buch über "Neue Nazis im Osten" habe ich gelesen, dass die Neonazis, die es in der DDR gab (es gibt sie natürlich nicht nur da), von ihren Großvätern die "heldenhaften" Geschichten vom 3. Reich und 2. Weltkrieg erzählt bekamen. Und die Nazis von heute, die oft viele Kinder haben, erziehen diese im Sinne ihrer Ideologie. Viele Neonazis wirken auch als Lehrer und Erzieher und geben ihr Weltbild an die Kinder weiter.

In der Bundesrepublik fand die Entnazifizierung nur halbherzig statt. Vielleicht hätte sie gar nicht stattgefunden, hätten nicht unsere amerikanischen Befreier drauf gedrängt. Ob Bundeswehr, Verfassungsschutz oder Gerichte, in den Behörden griff man in der jungen BRD gern auf die "Fachkompetenz" ehemaliger NSDAP-Mitglieder zurück.

Noch nach den NSU-Morden gerieten die Familien der Opfer ins Visier der Ermittlungsbehörden. Nachdem über die Jahre über 100 Todesopfer rechter Gewalt zu beklagen waren und nur die Antifa sich gegen den aufkeimenden Rechtsextremismus positionierte und dafür verfolgt wurde, wacht der Staat nun endlich auf. Dazu brauchte es erst den Anschlag auf einen von ihnen, auf den Politiker Walter Lübcke.

Liebe Grüße
Seeräuber-Jenny

12
Verbrannte Erde / Re: Gesinnungsgesindel
« am: Juni 25, 2020, 13:47:33 »
Hi Erich,

ich frag mich, wo dieser Bodensatz menschlicher Kultur seine Selbstgerechtigkeit hernimmt. Erschreckend, dass ein Herr Kalbitz nun in Brandenburg wieder Fraktionsvorsitzender der AfD ist.

Lieben Gruß
Seeräuber-Jenny

13
Geburtstagskinder / UniquePanda hat Geburtstag
« am: Juni 25, 2020, 13:39:32 »
Ein Panda mit flauschigem Fell,
der hörte ein lautes Gebell
auf unserer Wiese.
Gleich brachte er diese
auf Vordermann wieder ganz schnell.

Lieber UniquePanda, herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag. Mögen all deine Wünsche in Erfüllung gehen!

Lieben Gruß
Seeräuber-Jenny

15
Geburtstagskinder / Alles Gute, lieber Curd!
« am: Juni 23, 2020, 02:55:36 »
So, lieber Mann,
jetzt bist du dran!
Geschwind gebückt,
nen Strauß gepflückt.

Ich gratulier
und geb ihn dir
samt einem Kuss,
Curd Belesos.

Lieben Gruß
Seeräuber-Jenny

Seiten: [1] 2 3 ... 109