Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Themen - gummibaum

Seiten: [1] 2 3 ... 59
1
Ach Natur Vergissmeinnicht / Versteckt
« am: Juni 15, 2019, 15:46:30 »
Du bist mir wie ein kleiner Hafen,
versteckt in einer Meeresbucht.
Lass mich in deinen Armen schlafen.
Ich bin gestraft von langer Flucht.“

So sprach ich, doch in deinen Blicken
versteckte sich ein scharfes Riff,
mich lautlos auf den Grund zu schicken,
eh ich dir nah kam und begriff…

2
Verbrannte Erde / Auf dem Bürgersteig
« am: Juni 06, 2019, 12:38:42 »
Einsam aus dem Nest gefallen,
schaue ich hinauf zum Dach.
Hör das wilde Piepsen schallen.
Meines war dafür zu schwach.

Bald schon werden alle fliegen
mit befreitem Blick und Sinn.
Keiner sieht mich dann hier liegen,
weil ich plattgetreten bin…

3
Wo Enzian und Freiheit ist / Zum Muttertag
« am: Juni 04, 2019, 22:43:21 »
Gleich anfangs fühlte ich dich wanken.
Du wusstest wirklich nicht, wohin:
Wem hattest du mich zu verdanken
und machte ein Gebären Sinn?

Du hast dich dann für mich entschieden.
Hab Dank, dass ich am Leben blieb.
Nach vielen Ängsten fand ich Frieden
und habe dich inzwischen lieb…

4
Das Blöken der Lämmer / Abgeholt
« am: Mai 28, 2019, 11:29:48 »
Allwöchentlich fährt an der Tür
die Melodie vorbei.
Doch heute hält sie nun bei mir,
als ob das sinnvoll sei.

Ich habe, ruf ich, keinen Schrott,
es tut mir furchtbar leid!
Ein Lächeln zeigt der liebe Gott
und spricht, es ist soweit…

5
Ach Natur Vergissmeinnicht / Der talentierte Sprecher
« am: Mai 27, 2019, 13:12:25 »
Phosphat, Ribose und vier Basen.
Sechs Wörter, schlichter Satzbauplan.
Doch die Natur schuf mehr als Phrasen.
Es kommt wohl auf den Sprecher an.

Er sprach geduldig lange Sätze
und tauschte oft die Wörter aus.
Im Spiel entstanden seine Schätze  -
Drum macht nie Ernst in seinem Haus… 

6
Das Blöken der Lämmer / Angestachelt
« am: Mai 27, 2019, 00:57:34 »
Mein alter Ehrgeiz lag darnieder.
Die hohen Ziele gab ich auf.
Ich wurde zum Verachten bieder
und nahm es würdelos in Kauf.

Das sah mein Kaktus und erblühte
wie er es nie zuvor getan,
und dass er sich für mich bemühte,
war klar und stachelte mich an.

Wer möchte schon den Freund verletzen,
indem er sich verkommen lässt?
Ich bau, mich für ihn einzusetzen,
dem Ideal erneut ein Nest…

7
Verbrannte Erde / Nach der Tat
« am: Mai 25, 2019, 10:32:05 »
Es nistet Schuld in deiner Seele.
Die Ruhe wohnt darin nicht mehr.
Aus wirrem Geist und enger Kehle
klingt dein Versuch zu lachen leer.

Tags fliehst du nunmehr dein Gewissen,
indem du stur nach vorne schaust.
Es packt dich nachts in feuchten Kissen,
da dir vor deinen Träumen graust…

8
Verbrannte Erde / Geplündert
« am: Mai 25, 2019, 10:29:08 »
Im Hof stand gestern noch ein Flieder
mit hohen Zweigen, holdem Duft.
Er liegt, vom Sturm gefällt, darnieder
und reckt die Wurzeln in die Luft.

Sie reißen ihm die Pracht der Blüten,
eh sie verwelkt, aus wehem Sein
und lassen ihn nach kurzem Wüten
geplündert mit dem Tod allein.

Ein Los so mancher, die mit Schätzen
erfreuten und, mal umgeweht
vom Lebenssturm, auf Hilfe setzen:
Man raubt den letzten Schmuck und geht…

9
Drum Ehrlichkeit und Edelweiß / Steady state
« am: Mai 16, 2019, 15:37:22 »
Vergessen hilft, so kann der Kopf,
wenn man ihn füllt, gleich einem Topf
mit Auslaufrohr am Boden sein -
es stellt ein Gleichgewicht sich ein.

Der Zufluss treibt den Abfluss an,
was außer gut auch schlecht sein kann, 
weil, wer sich zu viel informiert,
dabei das Wichtigste verliert…

10
Ach Natur Vergissmeinnicht / Zu den Lerchen
« am: Mai 13, 2019, 17:39:53 »
Lerchen haben mich gerufen,
als ich durch die Felder strich,
und auf unsichtbaren Stufen
stieg ich lauschend über mich.

Flügel trug ich an den Ohren
und im Innersten Musik.
Irgendwann als Mensch geboren,
sang ein Lied mir luftig: „Flieg!“

Nutzlos mein Hinunterschauen,
niemand blieb im grünen Feld.
Nein, ich fühlte mich verblauen
und war Teil der neuen Welt…

11
Verbrannte Erde / Vermisst
« am: Mai 13, 2019, 12:12:53 »
Der Himmel blau, es lacht der Mai,
doch ist die Luft so kühl.
Sie spürt, du bist nicht mehr dabei
und friert an dem Gefühl.

Die kleinen Zweige küsst ein Wind,
so schwankt das frische Grün.
Es winkt dir wohl, vermisstes Kind
und weigert sich zu blühn…

12
Das Blöken der Lämmer / Das letzte Haar
« am: Mai 12, 2019, 21:46:44 »
Auf seinem Kopf wuchs kapillar
ein allerletztes weißes Haar.
Er pflegte es von früh bis spät
und schonte es auf links gedreht.

Es war inzwischen gottseidank
schon mehr als einen Meter lang.
Lag eingerollt auf seinem Kopf
und zierte ihn fast wie ein Schopf.

Am Sonntag aber stand der Spross,
was er wie auch sein Herr genoss,
von zarten Händen hochtoupiert
und wollte, dass man applaudiert…

13
Das Blöken der Lämmer / Die Sprecherin
« am: Mai 12, 2019, 13:09:14 »
Sie kann beim Sprechen von Vokalen
den Klang der Worte plastisch malen.
Sie werden zu gebauchten Vasen,
in schönen Formen mundgeblasen.

Und auf dem Glase, wie Gravuren,
die konsonantischen Figuren,
Geräusche, die sich über Klängen
zu immer neuen Bildern drängen.

Noch schaue ich den Reiz der Worte,
dann reißt es mich an ihre Pforte.
Erst bin ich Wort auf weicher Zunge,
dann Atem ihrer weiten Lunge…

14
Das Blöken der Lämmer / The Winners
« am: Mai 12, 2019, 13:07:09 »
Mein Nachbar hielt im Garten Gänse.
Ihr Schnattern nahmen wir in Kauf.
Doch graste meine Motorsense,
so regte ihn ihr Knattern auf.

Die Gute fraß nun mal nicht leise,
so sehr sie sich auch Mühe gab,
doch ängstlich biss sie ihre Speise
mit jedem Male schneller ab.

Und neulich ist es dann geschehen:
Am Faden-Zahn, der wild sich wand,
begann die Luft sich mitzudrehen,
so dass ein Wirbelsturm entstand.

Mein Nachbar, der am Zaun gestanden,
flog fort mit Gänsen, Grimm und Haus.
Mein Senschen aber und ich fanden
das cool... und dehnen uns jetzt aus…

15
Im Gras wispert Hoffnung / Antigone
« am: Mai 11, 2019, 13:23:11 »
Ich konnte meinen Bruder nicht
mit Kreons Augen sehen.
Es ist der Menschen erste Pflicht,
den Opfern beizustehen.

Ich achtete nicht Kreons Macht,
die Hilfe zu bestrafen,
begrub den Toten in der Nacht
und ließ ihn gnädig schlafen.

Ich nahm das Urteil ruhig an,
mich lebend einzumauern,
denn, was mir Götter gaben, kann   
mich dadurch überdauern...

Seiten: [1] 2 3 ... 59