Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Sprüche, Gedanken, Gescheites / Re: Fazit
« Letzter Beitrag von Sufnus am Heute um 18:36:13 »
Lieber Martin! :)

Vielen Dank für Deinen Kommentar! Und nichts weiter von bösen Geschöpfen!

Heute wolln wir lustig sein,
uns am Dasein frech ergötzen!
Rotes Herz und roter Wein
solln den Abend letzen!


S.
2
Wo Enzian und Freiheit ist / Re: Handgestrickt
« Letzter Beitrag von Sufnus am Heute um 17:51:47 »
Dieses ganz zauberhafte Gedicht ist wirklich noch unzureichend gerühmt worden! Leute (inklusive mir), lest und kommentiert mehr Gummibaumgedichte! :D
Ich persönlich würde zärtlich und renitent groß schreiben, weil die beiden Wörter hier als Substantive gebraucht werden. eKys Alternativ-Vorschlag der Setzung in Anführungszeichen ist auch eine Überlegung wert. :)
Sehr sehr gerne gelesen!
S.
3
Drum Ehrlichkeit und Edelweiß / Re: Schlussakkord
« Letzter Beitrag von Erich Kykal am Heute um 17:12:42 »
Hi Suf!

Was dir entgangen ist: Gleich nach dem "Atemholen" kommt die einzige mänliche Kadenz des Gedichts, was die Stelle zusätzlich hervorhebt.  ;)

Vielen Dank für deine Eindrücke und das begeisterte Lob - geht runter wie Öl!  ;D :)

LG, eKy
4
Drum Ehrlichkeit und Edelweiß / Re: Bittersüß
« Letzter Beitrag von Erich Kykal am Heute um 17:07:37 »
Hi Suf!

Ja, bestenfalls ambivalente Wesen, die wir sind, müssen wir immer wieder solche Augenblicke erforschen!  ;) ;)

Vielen Dank für die lieben Zeilen!  :)

LG, eKy
5
Im Gras wispert Hoffnung / Re: Lernend leben
« Letzter Beitrag von Sufnus am Heute um 16:06:02 »
 ;D ;D ;D Wir sollten eigentlich mal einen Thread für bewusst schlecht gemachte Gedichte eröffnen... das könnte überaus unterhaltsam sein...
Wobei ich mich kaum traue es auszusprechen... sooo schlecht ist Deine Poetopolemik gegen die Auswüchse der Moderne irgendwie gar nicht geraten... liest sich süffig und macht gute Laune... also da hab ich schon schlechtere gereimte Gedichte gelesen (natürlich nicht von Dir!)  >:D
Gutgelaunte Grüße!
S.
6
Drum Ehrlichkeit und Edelweiß / Re: Bittersüß
« Letzter Beitrag von Sufnus am Heute um 16:02:47 »
Formal ähnlich gebaut wie in Deinem Gedicht Schlussakkord. Relativ kurze Zeilen mit regelmäßigen Paarreimen und zahllosen Binnenreimen und Assonanzen, was einen ungeheuren Lesesog erzeugt... gefällt mir auch richtig richtig gut!!! Schön auch hier wieder der eingebaute Moment des Atemholens (diesmal in der letzten Zeile), die zugleich einen hoffnungsfrohen Ausblick in die Zukunft ermöglicht.
Sehr sehr gerne gelesen! :)
S.
7
Drum Ehrlichkeit und Edelweiß / Re: Schlussakkord
« Letzter Beitrag von Sufnus am Heute um 15:59:42 »
Bravobravissimo!!! Da capo!!!
Ein wahrlich langgezogener, strahlender Schlussakkord, der aus einem einzigen Satz (jetzt bin ich vom Musikalischen ins Syntaktische gewechselt ;) ) besteht. Und der Moment, als ich innerlich Atem schöpfen musste, war genau in Z. 8 erreicht: Nach dem Wörtchen Atemzuge... Du bist ein Fuchs!!!
Eine Mini-Grammatikinkonsistenz: Du wechselt vom Singular (sammelt) ins Plural (sind verloren). Sonst gibt's nur langanhaltenden Applaus (siehe oben) und keine Meckerei. :)
LG!
S.
8
Drum Ehrlichkeit und Edelweiß / Schlussakkord
« Letzter Beitrag von Erich Kykal am Heute um 11:24:49 »
Alles Schwere, alles Leichte,
alles Tiefe, alles Seichte,
alles Dunkle, alles Lichte,
all die wägenden Gewichte
eines Lebens, seiner Tage,
jede Antwort, jede Frage
sammelt sich wie einer Fuge
Klang in jedem Atemzuge,
der dem alten Leib entweicht,
wenn die Rechnung sich begleicht,
ist verloren und vergangen,
gleich ob Reue, ob Verlangen,
alles sinkt ins Ungewusste -
so sind menschliche Verluste.
9
Drum Ehrlichkeit und Edelweiß / Bittersüß
« Letzter Beitrag von Erich Kykal am Heute um 11:22:26 »
Bittersüße Zwitterstunden
habe ich mir zugefunden,
Lachen, Weinen, alle beide
teilen Weh darin und Freude.

Weise Lehren aus Verlusten,
greise Sünden des Bewussten,
wirrer Taumel der Gefühle,
darin ich benommen wühle;

alles nimmt mein Sein zusammen,
wirft es wider alle klammen
Ausgeburten meiner Reue,
dass ich atmen kann aufs Neue.
10
Sprüche, Gedanken, Gescheites / Re: Fazit
« Letzter Beitrag von Martin Römer am August 19, 2019, 19:15:50 »
Ich wollte schon kurz und knapp kommentieren, aber die Gesichter der Scham und Selbstzucht zogen auf.....

Nun denn!
Ich weiß im Moment nicht wirklich, was ich davon halten soll.

Das Drängen von bösen Geschöpfen des Unheils hat sich als einstweilen nicht vergänglich herausgestellt,
also dass ich fast wie Lady Anneliese in außerirdischer Leidenschaft erjauchzen möchte:
die Hoffnung stirbt, sagt man, zuletzt. Aber das sind trügerische Sockel.....

Und ansonsten ist womöglich mein vergiftetes und unseliges Dasein auch ein lebenslängliches Los.

Nichts für ungut! Hintersinnigkeit mögen wir Seemänner nun mal überhaupt nicht.
Sicherlich hat der Spruch von einer anderen Warte aus betrachtet seine Berechtigung.

Ganz feinen Abendgruß
M.
Seiten: [1] 2 3 ... 10