Autor Thema: Das kreative Schreibprogramm  (Gelesen 929 mal)

Günter

Das kreative Schreibprogramm
« am: April 24, 2017, 11:22:45 »
„Hurra, das neue Schreibprogramm bei Facebook ist da“. Mit diesen Worten begrüßte mich ein Freund und ich konnte meine Skepsis nicht verbergen.
„Was hast du nur dagegen?“, wollte er wissen.
„Du weißt, dass ich nicht gewandt beim Schreiben bin und durch dieses Programm, wird es keiner mehr merken. Perfekter Ausdruck, perfekte Rechtschreibung und das in einer Wahnsinns Geschwindigkeit, ohne dass ich einen Finger bewegen muss.“
Meine Einwände, dass die gelesenen Gedanken auch missbraucht werden können, wies er mit den Worten zurück: „Was ich will und mag, ist doch eh schon alles im Internetz bekannt. Das musst du einfach tolerieren. Dagegen kannst du dich doch nicht wehren.“
Er fügte noch hinzu, dass er sich ein solches Gerät gleich morgen besorgen wollte.

In der Folgezeit grübelte ich über diese Entwicklung etwas nach und versuchte die vermeintlichen Vorteile gegen die Nachteile aufzuwiegen. Verlernt der Mensch dabei nicht generell die Schrift? Was ein Programm an seiner statt schreibt, kann ihm genauso leicht auch von einem Programm vorgelesen werden oder gar tonlos in sein Bewusstsein übertragen werden. Die größte Skepsis hatte ich jedoch gegen die Qualität und Nuanciertheit dieses Textes. Kann ein Programm genau das ausdrücken, was nicht nur meinen Gedanken sondern auch meinen Gefühlen entspricht?

Nun sind ein paar Wochen vergangen und bei einem erneuten Treffen führte er mir sein neues Gerät und dessen Funktion vor. Ich war sehr beeindruckt, denn was ich sah, übertraf meine Vorstellungen bei weitem. So wie er es mir angekündigt hatte, schrieb dieses Gerät in einer beeindruckend kurzen Zeit einen Text, der mich wirklich überzeugte. Ob es jedoch genau das war, was er zu sagen gedachte? Davon konnte ich mich natürlich nicht überzeugen, da mir seine Gedanken noch nicht lesbar waren. Er versicherte mir jedoch, dass es genau mit seinen Absichten übereinstimmte.

Ich beschloss also über meine Toleranz gegenüber technischen Neuerungen nachzudenken und etwas mehr Objektivität walten zu lassen. Das gab ich ihm gegenüber zu und das freute ihn.
„Willst du das Gerät vielleicht selber einmal testen?“, forderte er mich auf.
„Kann sein, dass es beim ersten Mal nicht hundertprozentig funktioniert, denn es muss sich erst auf jeden Nutzer einstellen.“
Als ich noch überlegte, ob ich diesen Versuch unternehmen sollte, fiel mir ein, dass ich ein Schreiben von einem Inkassounternehmen bekommen hatte, was mich aufforderte eine Lieferung zu bezahlen, die ich weder bestellt noch erhalten habe. Denen wollte ich schon ein paar geharnischte Worte schicken. Langsam begann ich mich darüber zu erregen und meinte, dass meine Stimmung ein guter Test sein kann.

Ich setzte mir also diese Sensoren auf den Kopf und das Experiment konnte beginnen.
Ich staunte nicht schlecht, als das Gerät umgehend zu Schreiben begann. Es begann mit der Adresse und Anrede. Obwohl ich diese Daten nicht in meinem Gedächtnis hatte, schien alles zu stimmen. Mein Staunen war damit nicht beendet, denn die Worte, die ich zu lesen bekam, drückten exakt meine Stimmung und Einstellung zu dem Vorgang aus. Ich las also:

Meine sehr verehrten Damen und Herren, hochverehrter Herr Rechtsanwalt Schmitt,
ich freue mich, auf diese Weise von meiner Verfehlung zu erfahren. Ich konnte mich leider nicht mehr an die Bestellung und Lieferung erinnern, doch da Sie mir den Vorgang so überzeugend dargestellt haben, bin ich gern bereit, die Rechnung umgehend zu begleichen.
Ihre Mahngebühren in Höhe von 685,00 Euro empfinde ich als äußerst kulant.
Ich hoffe, Sie werden auch in Zukunft mit mir als gutem Kunden zufrieden sein. Ich bitte sie hiermit höflichst um Entschuldigung.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr zufriedener Kunde

In der Tat fühlte ich mich nun zufrieden. Dieses Gerät hatte nicht nur mein Problem aus der Welt geschafft, es hatte auch mein Wohlbefinden deutlich verbessert. Ich weiß nun wirklich nicht mehr, warum ich skeptisch war. Ich werde mir dieses Gerät umgehend selber besorgen und kann es jedem nur wärmstens empfehlen!