Autor Thema: Daheim  (Gelesen 112 mal)

wolfmozart

Daheim
« am: Februar 10, 2018, 10:35:08 »
Sorgen auf meiner Stirn
Sorgen durch mein Gehirn
Springflut in Kopf und Blut
Leis' singende Daseinsflut

Sanft tönern Geburtenhauch
Ja, wie betrogst Du mich auch
Spielst uns ein neues Lied
Wenn altes flieht.

Mutter, Dein Schenkelraum
Rechtfertigt Welten kaum
Sieh' Dir das Treiben an -
Sinnloser Wahn.

Hell schwankendes Lebenslicht
Quäl und zertret mich nicht
Zünd mir ein Kerzlein an
Allgöttlicher Schwan

Beuge mich tief herab
Vor Deinem Lebensgrab
Will wieder Diener sein
Daheim, daheim, daheim.