Autor Thema: Der sanfte Herbst  (Gelesen 40 mal)

Agneta

Der sanfte Herbst
« am: September 11, 2020, 12:06:49 »
Der sanfte Herbst

Die Raben krächzen, dass es herbstlich werde,
und Blätter zittern zögernd an den Zweigen.
Sie wollen noch nicht fallen, sich nicht neigen,
sind längst noch nicht bereit für Mutter Erde.

Die Morgen werden frischer, Nebel hängen,
versilbern Stille, die sie lautlos weben.
Verlangsamt scheint mir plötzlich alles Leben,
als hinge es in unsichtbaren Fängen.

Doch wenn die Sonne samtig golden bricht
durch das Geäst und Tau im Glanz erstrahlt,
dann weiß ich, dass der Herbst mir Bilder malt,

die Stolz und Schönheit im Vergehen wagen.
Sie trauern nicht um Ende und Verzicht,
weil sie Geschichten eines prallen Lebens tragen.

Erich Kykal

Re: Der sanfte Herbst
« Antwort #1 am: September 11, 2020, 13:08:49 »
Hi Agneta!

Sehr schön! Du hast ein gutes Ohr für Sprachmelodie, als Beispiel sei nur S1Z2 genannt: " ... zittern zögernd an den Zweigen." - Welch wohl harmomisierende Klangverwandtschaft! Da klingt der Terminus "Alliteration" eigentlich viel zu flach dafür.

Die einzige Stelle, die mich kurz stutzen ließ, war das plötzliche Auftauchen von männlichen Kadenzen in den Terzetten. Versteh mich recht, ich schreibe selbst oft Sonette mit gemischten Kadenzen, allerdings lasse ich diese schon in den Quartetten oben auftauchen, sodass ein Gleichgewicht entsteht.
Hier jedoch lassen die Vierzeiler nicht erahnen, dass später plötzlich ein Bruch erfolgt, von daher erscheint dieser dann unharmonisch. Zudem ist die Verteilung der männlichen Kadenzen hier in den Dreizeilern obendrein unregelmäßig: mmm - wmw

Abgesehen von diesem Punkt aber sehr gern gelesen und genossen!  :)

LG, eKy
Ironie: Ich halte euch einen Spiegel vor, damit wir herzlich lachen können.
Sarkasmus: Ich halte euch einen Spiegel vor, weil ich von euch enttäuscht bin.
Zynismus: Ich halte euch einen Spiegel vor, aber ich glaube nicht mehr an euch.

AlteLyrikerin

Re: Der sanfte Herbst
« Antwort #2 am: September 11, 2020, 16:05:15 »
Liebe Agneta,


sehr intensiv beschreiben Deine Verse eine Herbststimmung, die sich nicht der Melancholie des Vergehens ergibt, sondern den Herbst als den Maler lobpreist, der in besonders leuchtenden Farben noch einmal die Lebensfülle aufscheinen lässt, bevor die Novembernebel alles in ihr Geheimnis hüllen. Ein sehr lebendiger Blick auf den Herbst, gefällt mir.
Herzliche Grüße, AlteLyrikerin.

gummibaum

Re: Der sanfte Herbst
« Antwort #3 am: September 11, 2020, 17:07:09 »
In schönen Bildern geschrieben, liebe Agneta,

wie die Stagnation der Natur beunruhigt, aber die Schönheit des Herbstes mit ihrem Niedergang versöhnt.

Mit Freude gelesen.

Grüße von gummibaum

 

a.c.larin

Re: Der sanfte Herbst
« Antwort #4 am: September 12, 2020, 06:55:39 »
hallo agneta,


ich finde dein sonett wirklich gelungen. im gegensatz zu erich stört mich der wechsel zu den  männlichen kadenzen ganz und gar nicht.
( wo käme  wir frauen auch hin, wenn wir uns immer von mänlichen kadenzen stören ließen?   ;) )


was ich besonders schön finde ist  die botschaft, dass das ende nicht zwingend mit trauer einhergehen muss, sondern auch fülle und zufriedenheit bedeuten kann.

in diesem sinne: ein hoch auf das pralle leben!

lg, larin



Agneta

Re: Der sanfte Herbst
« Antwort #5 am: September 12, 2020, 10:25:41 »
Ihr Lieben,

vielen Dank für eure Gedanken und Kommis,
@Erich
Ich schreibe gefühlsmäßig, was die Kadenzen betrifft. Es wäre ein Leichtes, die Kadenzen weiblich zu gestalten, jedoch ist mir das zu langweilig. Ich finde, der Schluss ist so wie eine Art Statement und durch die männlichen Kadenzen wirkt es akzentuierter. da dieses Gedicht ja eine besondere Aussage hat, die ihr ja auch alle gut findet, gefällt  mir das so besser als weiblich.
Ja, da kann sich ja jemand meine zitternd zögerlichen Äste dann wieder als Eigenkreation mitnehmen >:( ;)
@Gum
genau, lieber Gum,. des geht um Frieden und Akzeptanz
@AL
ja, genau so war es gemeint.
@larin
schön, mal wieder von dir zu lesen. :)und dass du wieder dabei bist.
genau so sehe ich das auch und grüße zwinkernd lächelnd.

Lieben Dank euch allen und lG von Agneta