Autor Thema: Putins Kriegsoperationen  (Gelesen 63 mal)

Rocco

Putins Kriegsoperationen
« am: April 25, 2022, 17:23:24 »
24.02.22

Präsident Wladimir Putin gibt den Befehl zum Ukraine-Krieg; für ihn sei das keine Invasion, eher eine "Militäroperation".

*

Präsident Putin -
so buchstabiert er
MILITÄROPERATION:
INVASION

*

Kriegsbeginn

Das Herz des Krieges
(der Soldat)
beginnt zu schlagen



25.02.22

Nato-Generalsekretär Stoltenbergs Sorge: ein "Überschwappen" des Ukraine-Krieges.

*

Krieg ist erschütternd und erschreckend

Erschütternd
mitansehen zu müssen
wie andere
im eigenen Blut ertrinken;
erschreckend
mitansehen zu müssen
wie Umstehende
dabei mit Blut bespritzt werden



26.02.22

Meldungen über Kämpfe um Städte wie:

Odessa, Mariupol und Kiew.


Die ukrainischen Behörden warnen:

"Auf den Straßen unserer Stadt
laufen jetzt
Kampfhandlungen."

*

Ach könnte man Kampfhandlungen
an die Leine nehmen und
einen Maulkorb überziehen...



27.02.22

Wladimir Putin droht mit Atomwaffen, da sich Nato-Länder "aggressiv" äußern.

Die Gesundheitsbehörde der Ukraine sagt, seit dem Krieg seien etwa 350 Zivilisten getötet worden.

Aggressive Reden gehören nicht zu Putins Markenzeichen. Ein Hoffnungsschimmer?



28.02.22

Die ukrainische Armee hält Kiew.
Pentagon-Sprecher Kirby ist beeindruckt.
Friedensverhandlungen scheinen möglich, aber:

"Es gibt nichts anderes, als vielleicht seine eigene Sturheit, die Herrn Putin davon abhält, hier das Richtige zu tun."

*

Blinder Putin

Auch ein blinder Putin
kann ein Korn finden
(das Richtige tun)

Stattdessen geht er
im Nest der Ukrainer
einen abseilen
(Krieg beginnen)

*

Stur-eisern-putinverbissen



01.03.22

Nachdem Präsident Putin, mit Atomwaffen, die globale Sicherheit bedroht hat, legt sein Außenminister nach und schimpft auf Kiew, es wolle Atomwaffen. Dieser Wunsch bedrohe die globale Sicherheit.

Sicherheit schafft einzig
wer sie allein bedrohen kann?



02.03.22

Während Putin mit Panzern schießt, haben Ukrainer oft nur Molotow-Cocktails, etwa im südukrainischen Cherson.

Derweil demonstrieren in Russland Bürger in über fünfundzwanzig Städten gegen den Krieg. (Über Siebenhundert Verhaftungen.)

Nicht jeder brennt für Krieg.
Siehe Cherson



03.03.22

Cherson in der Hand russischer Truppen.
Bürgermeister Kolychaew:

"Die ukrainische Flagge weht noch..."


Charkow, Mariupol, Kiew wanken,
aber fallen nicht.

*

Cherson
ist überall da
wo Soldaten
für den Krieg brennen



04.03.22

Deutsche Sorgen

Ein wichtiges "Kriegsopfer" beklagt auch Deutschland:
Raketenangriffe, nahe Kiew, töten -
das Gebäude der deutschen Pumpenfirma: Vissmann.

Zugleich wird ein Atomkraftwerk im Süden (Saporischschja) von Panzern getroffen.

Ukrainer fliehen und Deutschland beweint die Büros eines Pumpen-Herstellers.



05.03.22

Vitali Klitschko, Kiews Bürgermeister, will nicht fliehen.

"Wenn ich ginge, wäre das Verrat..."

Deutschland sorgt sich: Was passiert, falls Russland kein Gas mehr liefert?

*

Cherson-Tapferkeit - German Angst




06.03.22

In mehr als sechzig russischen Städten demonstrieren Menschen für den Frieden. Mehr als Dreitausendfünfhundert werden verhaftet.

Die SPD-Politikerin Esken verteidigt, in einer Fernsehsendung, die Aufrüstung der Bundeswehr.

Basis des Friedens sei das Völkerrecht. Dazu gehöre die Wehrhaftigkeit.

Zu fragen wäre:

der Oberen oder der Unteren?



07.03.22

Ukraines Außenminister Kuleba erfreut:

Mehr als zwanzigtausend Freiwillige aus zweiundfünfzig Ländern reisen ein.

(Darunter auch Deutschland.)

*

Ahnungsvolle Hoffnung auf das Kriegsende:
einen Friedens-Countdown vorwärts zählen



08.03.22

Deutschland unter Schock. Ein Drama hält es im Würgegriff, so brutal, wie es sich selbst Shakespeare nicht hätte ausdenken können.

Der Bundesverband Güterverkehr, Logistik und Entsorgung (BGL) gibt bekannt:

Wegen des Ukraine-Krieges werden in ganz Europa hunderttausend LKW-Fahrer aus der Ukraine ausfallen.

Zudem ist noch offen, was passiert, wenn Putin Deutschland den Gashahn zudreht.

Der ukrainische Präsident Selenskyj kann Gott auf Knien preisen, dass er sich mit Putin ärgern muss, anstatt mit deutschen Sorgen.

Nicht auszudenken, wäre es umgekehrt!

*

Eine Geißel Gottes:
Deutsche Sorgen



09.03.22

Durch einen humanitären Korridor fliehen
ca. sechstausendsiebenhundert Bürger aus Sumy. Und zwanzigtausend aus Kiew.

Korridore gibt es auch für:

Trostjanez und Krasnopillja.

In Mariupol warten ca. Zweihundertausend auf Rettung.

Ungeachtet dessen, tobt weiter Krieg.

*

Einer Gefahr entkommen
indem man ins Unglück rennt -
wie sicher ist ein humanitärer Korridor
der vom Feind garantiert wird?



10.03.22

Über humanitäre Korridore fliehen etwa sechzigtausend Bürger aus Städten, wie:

Sumy, Trostjanez, Krasnopillja.

Ungeachtet dessen, tobt weiter Krieg.

*

Humanitärer Korridor:
Fluchtweg oder Einfallstraße?



11.03.22

Melitopols Bürgermeister, Ivan Fedorov, von russischen Soldaten entführt.

Er habe sich geweigert "mit dem Feind zu kooperieren."

Wie zuvor Leyla Ibragimowa. Die auch ein Entführungsopfer russischer Soldaten war und frei kam.

(Die Stellvertretende Vorsitzende
des Regionalrats von Saporischschja.)

*

Cherson ist die Ukraine -
die Ukraine ist Cherson



12.03.22

Die Kleinstadt Isjum, an der Grenze zum Donezker Gebiet, zur Hälfte: "unter der Kontrolle von Russen."

"Unter russischer Kontrolle", die Phrase regt an:

"Unter der russischen Militärkontrolle" -
zermalmt liegen

*

Unter Kontrolle sein:
bestimmt werden;
unter Militärkontrolle sein:
verstimmt werden

*

Wenn Soldaten behaupten,
sie hätten alles unter Kontrolle -
meinen sie damit auch sich?



13.03.22

In Berlin demonstrieren Menschen für den Frieden, über Hunderttausend.

*

Helden und Kriegsfreiwillige

Ein Held
mag ein
Adrenalinjunkie sein,
ein Kriegsfreiwilliger
mag ein
Kriegsjunkie sein,

doch ist wichtig:
warum einer - oder
was einer tut?



14.03.22

Fluchtkorridor für Mariupol gescheitert.

Auf eigene Faust brechen hundertsechzig Privatautos auf, ihr Ziel:

die siebzig Kilometer westlich gelegene Stadt Berdjansk.

*

"Frieden - was ist das?"
sagte der General.
"Ein Zuviel an humanitären Korridoren"



15.03.22

In Kiew treffen drei Regierungsvertreter ein. Sie diskutieren über Hilfen für die Ukraine und Sanktionen für Russland.
(Slowenien, Tschechien, Polen.)

Bundeskanzler Scholz sorgt sich um einen Atomkrieg.

*

Der Deutsche:
quält er die Welt nicht mit Kriegen
dann mit Sorgen



16.03.22

In Melitopol demonstrieren Einwohner für die Freilassung ihres Bürgermeisters:
Ivan Fedorov.

Russlands Statthalterin Daniltschenko fordert die Einwohner von Melitopol auf, "sich der neuen Realität anzupassen".

Zu fragen wäre:

Wenn die Realität aber nicht besser ist?

*

Die guten Nachrichten des Tages:

Melitopols Bürgermeister, Ivan Fedorov,
von ukrainischen Soldaten befreit.
Ebenso der Bürgermeister von Skadowsk:

Oleksandr Jakowlyew.

*

Wird fortgesetzt.
« Letzte Änderung: April 25, 2022, 17:52:13 von Rocco »
"Erst in Rage werde ich grob -
aber gelte als der Hitzkopf?!"

Yusuf Ben Goldstein, aus Rocco Mondrians Komödie: Yusuf Ben Goldstein, ein aufrechter Deutscher