Autor Thema: Wandel  (Gelesen 837 mal)

gummibaum

Wandel
« am: M?RZ 16, 2018, 00:32:24 »
So manche Alten können nur noch stechen,
sind böse wie die Wespen, die der Tod
am ersten kalten Tag im Herbst bedroht.
Sie müssen sich am Glanz des Lebens rächen.

Auch ich verfiel dem Drang, ein helles Lachen,
das Leichtigkeit und Zukunftsmut verriet
und mich, der alterte, vom Jungsein schied,
mit einem Wort des Hasses trüb zu machen.

So konnte ich, bevor ich ging, noch schaden
und feixte über Opfer, doch die Gier,
in diesem Quell, der stinkt, mein Herz zu baden,

schlug um in Ekel, und es zeigten mir
die Perlen sich auf meinen Lebensfaden -
Ich fügte in die Kette nun ein Wir…

Erich Kykal

Re: Wandel
« Antwort #1 am: Februar 05, 2023, 19:10:20 »
Hi Gum!

Wie konnte ich dieses schöne Sonettjuwel damals nur übersehen!? Warum hat es sonst niemand kommentiert?

Der Inhalt erinnert mich an einen zynischen Altpädagogen, der sich an Generationen von Kindern abgearbeitet hat und nur noch Spott und Häme speien will ob der niemals enden wollenden Dummheit und Borniertheit der Welt. Wenn man lernen muss, dass trotz noch so willigen Engagements des Lehrers jede neue Genertion dieselben Fehler macht, dieselben Schwächen verrät, ohne daran arbeiten zu wollen oder zu können, MUSS man irgednwann an der Menschheit verzweifeln, vor allem, wenn man es nicht lassen kann sich selbst und sein Bemühen allzu ernst zu nehmen.
Manche erstarren in stoischer Pedanterie, manche schalten einfach innerlich ab, manche zetern in endlosen Wutausbrüchen und machen die Kids fertig, wo und wie sie nur können, als wollten sie sich an jedem Unmündigen für ihre aus eigener verquerer Sicht vergeudeten Jahre rächen. Von letzterer Sorte scheint mir das LyrIch zu sein, aber der Stachel wird durch de letztliche Einsicht und Perspektivenverschiebung erfolgreich abgemildert.

Sehr gern (wenn auch leider reichlich spät!) gelesen und bewundert!  :)

LG, eKy
Ironie: Ich halte euch einen Spiegel vor, damit wir herzlich lachen können.
Sarkasmus: Ich halte euch einen Spiegel vor, weil ich von euch enttäuscht bin.
Zynismus: Ich halte euch einen Spiegel vor, aber ich glaube nicht mehr an euch.

gummibaum

Re: Wandel
« Antwort #2 am: M?RZ 03, 2023, 22:20:06 »
Danke, lieber Erich,

dass du dies Gedicht noch ausgegraben und gelobt hast.

LG g