Autor Thema: Die Wanderdüne  (Gelesen 1083 mal)

Ingo Baumgartner

Die Wanderdüne
« am: Juli 24, 2012, 10:03:58 »


Ein Berg aus Sand liegt in der Wüste,
er träumt von Abenteuern, schwärmt
von fernem Land, von fremder Küste,
denn Sand als Nachbar, das verhärmt.

Ein kleines Trinkgeld für die Brise,
schon zeigt der Wind Gestaltungskraft,
formt losen Staub zur Sichel, diese
begibt sich dann auf Wanderschaft.

Gleich Äolsharfen singt sie Lieder,
bezaubert Ohren mit dem Klang.
Ansonsten ist sie eher bieder
und meistens halb so breit wie lang.



Erich Kykal

Re: Die Wanderdüne
« Antwort #1 am: November 24, 2022, 17:49:53 »
Oh, was ist uns denn damals da für ein Kleinod entgangen!?

Posthum sei dem Dichter Lob und Preis für diese trefflich witzige Beschreibung einer Wanderdüne!

Sehr gern gelesen!  ;D

LG, eKy
Ironie: Ich halte euch einen Spiegel vor, damit wir herzlich lachen können.
Sarkasmus: Ich halte euch einen Spiegel vor, weil ich von euch enttäuscht bin.
Zynismus: Ich halte euch einen Spiegel vor, aber ich glaube nicht mehr an euch.