Autor Thema: Gutmenschen  (Gelesen 237 mal)

hans beislschmidt

Gutmenschen
« am: Mai 03, 2020, 10:46:15 »
"Wir sind mehr" Hilfe für den aussterbenden Konjunktiv.
.
"Lyrik braucht Straßendreck unter den Fingernägeln" (Thomas Kling)

Erich Kykal

Re: Gutmenschen
« Antwort #1 am: Mai 03, 2020, 13:38:59 »
Hi Hans!

Ich habe gerade Martin lang und breit geantwortet in "Dichtung und Dasein", das würde hierzu auch ganz gut passen.

Deine Stimme? (erinnere mich nicht mehr so daran, wie du klangst) Jedenfalls kommt der Furor gut rüber.

Gern gehört!

LG, eKy
« Letzte Änderung: Juni 01, 2020, 09:29:48 von Erich Kykal »
Ironie: Ich halte euch einen Spiegel vor, damit wir herzlich lachen können.
Sarkasmus: Ich halte euch einen Spiegel vor, weil ich von euch enttäuscht bin.
Zynismus: Ich halte euch einen Spiegel vor, aber ich glaube nicht mehr an euch.

hans beislschmidt

Re: Gutmenschen
« Antwort #2 am: Mai 03, 2020, 15:06:27 »
Hi Erich,
stimmt das ist ein interessanter Kommentar und es weiter zu diskutieren "führte" sicher über die Stufe der Barmherzigkeit (Schopenhauer) an und für sich und nicht die am Ich veklebte.
Der Furor, der Sarkasmus und manchmal die Liebe, so hat jede Stimmung ihre Tonalität. So dürfte es bei der namenlosen Hure doch auch gewesen sein.
Danke für Zeit und Gedanken.
Gruß vom Hans
« Letzte Änderung: Mai 03, 2020, 15:08:34 von hans beislschmidt »
"Wir sind mehr" Hilfe für den aussterbenden Konjunktiv.
.
"Lyrik braucht Straßendreck unter den Fingernägeln" (Thomas Kling)