Autor Thema: Lebensweisheit (?)  (Gelesen 553 mal)

wolfmozart

Lebensweisheit (?)
« am: Januar 03, 2023, 17:11:12 »
Und ein jedes Stückchen Glück
Kommt als Leiden Dir zurück
Drum bleib klein und sei bescheiden
Das erspart Dir vieles Leiden

Erich Kykal

Re: Lebensweisheit (?)
« Antwort #1 am: Januar 04, 2023, 09:13:31 »
Hi. WM!

Verbal geronnene Lebensweiseheit!

Fünf kleine Anregungen:

1 - Gleich mit einem 'Und' zu beginnen, lässt einen Vortext vermuten, der allerdings fehlt. Als Einstieg wirkt das seltsam. Besser: 'Jedes kleine Stückchen Glück'
2 - Die leidige Interpunktion. Haben wir schon öfter besprochen, aber naürtlich verpflichtet die Lyrik nicht dazu. Mir gefällt es halt besser mit.
3 - Die Wortwiederholung von 'Leiden' innerhalb von drei Zeilen. Ich schlage für Z2 'Unheil' vor, oder: 'kommt als Fluch zu dir zurück'
4 - Das 'Drum' eingangs Z3 kann mit Fifty-fifty-Chance auch unbetont angelesen werden, woran der Leser dann hängen bleibt, weil der Takt bricht. Besser: 'Bleib nur (oder: Bleibe, ohne nur) klein und ...'
5 - Das 'vieles' in Z4 erscheint mir in dieser Phrase sprachlich unkorrekt, es müsste dort 'viel' heißen. Hingegen wäre 'manches' an derselben Stelle richtig verwendet.

Getunte Version:

Wirfst du groß dich in die Welt,
kriegst du mehr meist als bestellt,
viele werden dich beneiden
und die Früchte dir verleiden.

Jedes kleine Stückchen Glück
kommt als Fluch zu Dir zurück!
Bleibe klein und sei bescheiden,
das erspart Dir manches Leiden.


Die Vorstrophe habe ich spontan dazugeschrieben. Ich finde, sie gibt der Moral einen Aufhänger, erklärt den Gedanken an sich besser, um den es hier geht. Sorry, aollte ich zu weit gegangen sein.

Gern gelesen!

LG, eKy
Ironie: Ich halte euch einen Spiegel vor, damit wir herzlich lachen können.
Sarkasmus: Ich halte euch einen Spiegel vor, weil ich von euch enttäuscht bin.
Zynismus: Ich halte euch einen Spiegel vor, aber ich glaube nicht mehr an euch.

wolfmozart

Re: Lebensweisheit (?)
« Antwort #2 am: Januar 21, 2023, 20:05:54 »
Hallo Erich,
Dank wie immer fürs Rezensieren.
Deine hinzu gefügte Strophe bringt das Thema Neid ins Spiel,  das hatte ich gar nicht  bedacht.
Freut mich dass aus meiner einfachen Ur-Version unter deiner Feder ein ansehnliches philosophisches Gedicht geworden ist.
Die Interpunktion hab ich wieder geschwänzt, jetzt geh ichs aber  bald an damit.
Recht liebe Grüße  und alles Gute im neuen Jahr

wolfmozart