Autor Thema: Große Frage und Versuch einer Antwort  (Gelesen 37 mal)

Sufnus

Große Frage und Versuch einer Antwort
« am: November 22, 2018, 10:11:57 »
Große Frage und Versuch einer Antwort

Ist denn das Leben mehr als Fliegenschiss?
Ganz gute Frage, Antwort ungewiss,
doch ist der Schluss, dann sei es garnichts wert,
in jedem Einzelfall total verkehrt.

Agneta

Re: Große Frage und Versuch einer Antwort
« Antwort #1 am: November 22, 2018, 20:33:13 »
wenn's nicht grad eine Eintagsfliege is,
dann geht esdoch noch mit dem Fliegenschiss...


GGG von Agneta

Erich Kykal

Re: Große Frage und Versuch einer Antwort
« Antwort #2 am: November 23, 2018, 15:27:58 »
Hi Suf!

Genau - alles eine Frage des Bezugsrahmens!  ;D

Die Existenz von Leben oder intelligentem Leben ist - universal betrachtet, ein sinnloser Zufall ohne höheres Ziel (in einem gewaltigen fast leeren Raum, in dem es so viele Möglichkeiten chemischer Reaktionen gibt, dass Aminosäuren zwangsläufig irgendwo entstehen und sich bei passender Umgebung zu organischen Molekülen weiterentwickeln). Bräuchten wir sonst Götter, um dem Sein Bedeutung zu verleihen?  ;)

Für den Einzelnen allerdings ist seine Existenz buchstäblich "alles" - und wird entsprechend der Veranlagung und Umfeldeinflüsse mit Sinn erfüllt, und sei es wie in meinem Fall nur der, dass es mehr Freude macht, am Leben zu sein, wenn man sich die Alternative vor Augen führt.  ;) 8)

Gern gelesen!  :)

LG, eKy
Ironie: Ich halte euch einen Spiegel vor, damit wir herzlich lachen können.
Sarkasmus: Ich halte euch einen Spiegel vor, weil ich von euch enttäuscht bin.
Zynismus: Ich halte euch einen Spiegel vor, aber ich glaube nicht mehr an euch.

Sufnus

Re: Große Frage und Versuch einer Antwort
« Antwort #3 am: November 30, 2018, 10:21:50 »
Hi Ihr! :)
Agnetas Hinweis regt mich zur Meditation über die Haltbarkeit von Eintagsfliegenschiss an... vielleicht auch ein Gedicht-Thema?
Und eKy's Lebenslob trotz zweifelhafter Gesamtrelevanz würde ich mich gerne zur Gänze anschließen!
Zum Nichtexistieren esse ich einfach zu gerne. Und wer weiß schon, ob im Nichtsein ein Nichtsteak wohl hinreichend nicht Ungenuss-stiftend ist?  O0
Lg!
S.