Autor Thema: Einfälle und Reflexionen, 2019  (Gelesen 58 mal)

Rocco

Einfälle und Reflexionen, 2019
« am: Dezember 30, 2020, 22:24:54 »
Ich behaupte nicht
das Abendland
ginge davon unter -

aber Tee mit:

Zucker und Milch und

Zitrone?!
----------------------------------------
"Abenteuer sind..."

Meine feste
Burg
----------------------------------------
"Vor Aberglauben schützt
kritisches Denken."

Je nach Geschick und Glücksstern
----------------------------------------
Entweder sind deine Absichten gut oder
lauter
----------------------------------------
Alarm


Wie ein Wecker
klingt
meine Stimme -

kann mich wer
drücken?
----------------------------------------
Alarmismus

ist genauso tauglich und sinnvoll
wie Kuhglocken
um die Hälse
von Katzen
----------------------------------------
Alle


Manche legen
ihre Hände
in den Schoss

Manch anderer
streift
die Ärmel hoch

Alle
träumen
auf ihre Weise
----------------------------------------
Stärkste Aphorismenbände


Die Zarten
die Leser mit Autoren
verbandeln
----------------------------------------
Aphorismen dichten


Auch die Tage
der keine Spuren hinterlassen
hinterlassen Spuren
im Autor
----------------------------------------
Aphorismensammlung


Sammelbüchse
voller
Kraut und Rüben
für die Lesehasen
----------------------------------------
arbeiter in mattem lampenlicht


arbeiter in mattem lampenlicht
arbeiter die werkhalle
am abend in mattem lampenlicht
am abend an dem fließband
die fabrik die werkhalle
die fabrik an dem fließband

arbeiter in mattem lampenlicht
am abend in mattem lampenlicht
arbeiter die werkhalle
die fabrik die werkhalle
am abend an dem fließband
die fabrik an dem fließband

die werkhalle am abend
in mattem lampenlicht die fabrik
an dem fließband arbeiter
in mattem lampenlicht die fabrik
an dem fließband arbeiter
die werkhalle am abend
----------------------------------------
Aufhetzer: Gruselmärchenerzähler

----------------------------------------
Aufstieg


Nur-Kalenderspruchlieferer
nur-Zeitungsblattaphoristiker
nur-Aphoristiker mit schmalem Werk -
 
dann
nach dem Tod:

----------------------------------------
Ausrede


Ein Vergleich
sollte er auch stolpern
ist darum noch kein -
schreib es hinter deine Ohren -
Frankenstein!

----------------------------------------
Aussichten rosig - Probleme rosig

----------------------------------------
Begeisterung


Wo er hin-
tritt der Gärtner
ist das Unkraut hin
und weg
----------------------------------------
Bildhauer!


Einmal unachtsam -

gleich die ganze Figur
ruiniert
----------------------------------------
Einen Bock in die Pfanne
hauen
----------------------------------------
Werfen um sich mit Brandsätzen:

Soldaten
Terroristen
Satiriker
----------------------------------------
Leidgekrümmter Bruder


Du
leid-
gekrümmter Bruder:
immer grün und gelb
vor Neid.

Du Banane
----------------------------------------
Sechsundzwanzig Buchstaben
machen vielleicht
einen Roman aus -

aber kein Tagebuch
----------------------------------------
Sag nicht: Chaos - frag: wessen Ordnung?
----------------------------------------
Der Clown mit seiner kurvigen
Sahnetorte
----------------------------------------
"Auch das Leben eines Dichters
dreht sich im Kreise."

Seiner Anhänger um die ganze Welt
----------------------------------------
Du


Die Wurzel meines Glücks -

angefressen
----------------------------------------
Immer interessiert an Ecken und Kanten:

Gärtner
Schreiner
Biographen
----------------------------------------
Egozentrik


Im hintersten Herzenswinkel
der kleinste
Bezirk
mit dem größten
Weltgeltungsanspruch
----------------------------------------
Ein Einstein
an verpassten
Gelegenheiten
----------------------------------------
O Eisprinzessin
du verziehst keine Miene
trotz verpatzter Kür.

Du Vollprofi! Selbst im Bett
gibt's nur noch Vorstellungen
----------------------------------------
Die Erde


Auf dem heißen Stein der Zeit nur ein
Tropfen
----------------------------------------
"Er - einer der wenigen
die zum dichten
kein Talent haben."

Und es trotzdem
nicht tun
----------------------------------------
Die gefährlichsten Exhibitionisten
entblössen
erigierte Zeigefinger
----------------------------------------
Vergangene Tage kann ein Feuilletonist
nicht wiederbeleben -

aber er kann dafür sorgen
dass sie nicht verblassen
----------------------------------------
Knifflige Frage


Kaum befreundet mit dem Luchs
fragen sie die anderen Gänse:

"Wer stahl den Fuchs?"
----------------------------------------
Freiheit

Für Jürgen Wilbert

Gedichte ergeben
richtig Zweck
haben sie keinen

richtigen Zweck
sondern einen

guten
----------------------------------------
Frühling


Wenn der Bock im Beete schreit
ist der Gärtner nicht sehr weit!
----------------------------------------
Gedankenlosigkeit


Wahrheit schließt nicht Dummheit aus
verlässt die Wahrheit nackt das Haus
----------------------------------------
Gefallen


Ansichten
fielen mir
aus dem Rahmen
und das wiederholt
sagst du mir

Ein Kunststück
wäre das ausschließlich dann
antworte ich
wären meine Rahmen

eisenhart
----------------------------------------
Gemäß: die schneid-
ende Vokabel
----------------------------------------
Gerade noch


Mein Leben
wie die Anzeige
meines Weckers
blieb gerade heute
stehn

Ausbessern werde ich
ihn
morgen oder übermorgen
keinesfalls

Heute hat er mich
endlich

aufgeweckt
----------------------------------------
Geschichte


Ein
Ort
wo
jeder
über
Opfer
verfügt
----------------------------------------
Hennen: große Küken
ohne

Haltung
----------------------------------------
Herbstwind
Beim Boccia meine Hände
älter als ich
----------------------------------------
Herrlich!


Ein Glas Champagner in einem Zug
trinken
----------------------------------------
Sei nicht hochnäsig!


Jede Tatsache
hat einen Boden -

der birgt
ungeahnte

Höhen
Tiefen
----------------------------------------
Holzweg und Sackgasse:

Optimismus und Pessimismus
----------------------------------------
Jung und unvollkommen


Du sagst:

auch du spürst
dass du unvollkommen bist
und noch jung

da könne man ruhig
zwei Augen zudrücken

Einverstanden sage ich

Warum aber die Klage
du könntest dich nicht finden?
----------------------------------------
Kaffee - duftende Lebensfreude
----------------------------------------
Seltsam: Alle mögen Kaffee mit Schnaps
aber keiner Schnaps mit Kaffee?!
----------------------------------------
Eine Kaffeepause ist eine Schachpartie:
Zug um Zug nähert man sich dem Ende -
einerlei ob man...
----------------------------------------
Kaffeepause


Über
den Tassen
in unseren Händen
sammeln sich Duftwolken -

siebthimmelhoch
und jenseits all der Worte
bewegen wir
unsere Lippen
----------------------------------------
Mein Kater spielt
in der Blumenvase
verstecken

An der Tür fordern Mäuse
mit Schauerstimmen: Trick or Treat!


(Die ersten drei Zeilen: Rocco Mondrian,
die beiden letzten Allen (Al) Staunton.)
----------------------------------------
"Ein Griff ins Klo."


Gottes Werk auch ohne
Luzifers Beitrag
----------------------------------------
Kneipenabend


Die volle Flasche
vor dem leeren Glas -

schnarchte
----------------------------------------
Keine unmenschlichsten
Kontrollen
sind unmöglich
an den Staatsgrenzen

des eigenen Horizonts
----------------------------------------
Kunst


Dichter dienen
der Sprache -

das
ist ihre Art der Freiheit
die ihnen überlässt
wie
----------------------------------------
Künstler


Sind
keine
Beichtväter -

ihre
Absolution
ist
umsonst
----------------------------------------
"Echte Kurzgeschichtenautoren..."

Sind einseitig
----------------------------------------
"Liebe macht blöd im Kopf

sogar hier auf dem Markt -
Äpfelchen und Melonen.
Wo zupacken?!"
meint er zu seiner Kurvigen
deren Blicke ihn durchbohren

denn wie er schaut
und spricht
meint er...
----------------------------------------
Lieblingsgedanken

sind wie Schoßhunde -

und ebenso

aufdringlich
----------------------------------------
Ein Hans Mampf in allen
Gängen
----------------------------------------
Der moderne Mann -

ein
hysterisches
Weibchen
----------------------------------------
Das Manuskript das ich halte
gibt mir Kraft
----------------------------------------
Die frühe Mausefalle fängt den
Zeh
---------------------------------------------
Melancholie: die Düsternis am Tunnel-
beginn
----------------------------------------
Verurteilen kann einer nur Menschen die er
versteht
----------------------------------------
Wie wohl die Menschenbilder
der Sterne
aussähen?
----------------------------------------
Menschlichkeit


das Maß an Herzenskälte
das es erlaubt
Schrecklichem
mit Köpfchen

zu begegnen
----------------------------------------
Misstöne: Ton -
abfälle
----------------------------------------
HIER                                                                   DER
IST DIE                             MITTE                     GESELLSCHAFT       

MITTE                                                                MITTE

DER                                                                     IST
GESELLSCHAFT            MITTE                      HIER
----------------------------------------












Montag


Ein fürchterliches Donnern am Himmel
und Regnen in seiner Hose















Nüchtern gesehen


Als ihm stieg sein Magen zu Kopf -

fand der Künstler
genügend Schnapsideen

verwirklicht













Paradox


Wer
klug
ist
braucht
keine

Logik













Paradox


Vertrauen auf Glückssterne -

Atheisten











Das Hinterzimmer des Parlaments
ist der Plenarsaal des großen Mannes










Der Pessimist: ein Frustmolch













Politik


Um Tretminen und Fettnäpfchen
ein Eiertanz













Pubertät


Im Leben die Etappe
in der sich nicht
ohne Erklärung
der Frage
leben lässt:

Ist der eigene Lebensweg

richtig
oder
wahr?









Rampenpfau- und Gockel













Michaels Ratte


Michaels Ratte knabbert am Lattenzaun.
Michael: Lass ab! Lass ab!
Michaels Ratte ätzt: Mann! Mann! Mann!
Michael: Na! Na! Na!

Michaels Ratte kämmt ihre Haare,
Michaels Ratte hamstert Karamalz
für traurige Nächte;
Michaels Ratte schmachtet nach Latten.

Michael: Dann schmatz halt Latten - du Ratte!
Michaels Ratte knabbert Latten.
Michael: Ratten, die an Latten knabbern,
haben nicht mehr alle Latten am Zaun.















Schriftliches reflektieren


Worte für die Nachwelt
zum Spiegeln
















Als ein Reicher hörte,
keiner solle irgendwen mit Steinen bewerfen,
sagte er zu seinem Sohn:

"Gut so, denn bei dem Karatwert...!"











"Reime können mich echt gerne haben",
sagte einst ein Poet.
"Denn ich muss sie gerne haben,
wie aufdringliche Hunde."











rosenblätter zupf-
end warte ich auf dich.
kalt die menüs.

da bist du ja… hier -
für dich: frischer blattsalat









"Keiner fällt irgendwem gerne in die Hände"
sagte der Schmöker.

Da wurde er von einem verständigen Leser ergriffen









Der Schriftsteller

dichtet
indem er
den Boden
seiner Manuskripte
beackert.

Hoffentlich riecht
das Ergebnis
nicht nach einem Bock!









Leidvoll
ist nicht
der erste Schritt

sondern

der erste
mit Wissen begründete










Schwächere
grün und blau
schlagen
bringt jede Menge Farbe
ins graue Leben -

sagte der Einstein der Idiotie










Seinen inneren Schweinehund ablehnen -

darum mit allen Autoritäten
Krieg?!














Mit dem Regenbogen
auf den Saiten
der Wolke
spielen














Spitzenpolitik ohne Filz -


Führungsanspruch
und nichts
dahinter










Sterben


Der
Körper
gibt
seinen
Geist
auf










Suche

deinen Glücksstern

in der Gesellschaft
oder
in dir

einmal wirst du gesellig
einmal groß











Süßer wähnen


"Das Leben ist ein bitterer Apfel -
nichts zu machen"
meinen

zu denen
die reinbeißen müssen

jene
die ihn süßer wähnen

weil sie ihren Senf zu tun















Fallende Tage


Tage fallen
vom Jahresweiser.
Natur verblüht.

Sprich abgewogener,
tritt auf - fester!

Sei keines der Blätter
im Wind!


















Ein kluger Täter macht
einen Krimi und das Licht aus












Unerfüllt


Glaube ver-
setzt Berge
doch
wie er sich auch verbreitet

füllt er keine Wissenslücke









Unhöflich, Kannibalen zu fragen,
ob sie im Keller Leichen halten.

Ein Mann, wer selbst jagt!













nach unwettern

ein liebes wort
zwischen uns
nach unwettern
ein leuchtender regenbogen
nach unwettern
zwischen uns
ein liebeswort












"Nur die nackte Wahrheit provoziert."

Anständig









Wenn es das gäbe:

ein Fundbüro
für versäumte Gelegenheiten
einen Anschlusszug
für verpasstes Glück
eine Brille
um Wünsche
besser zu erkennen









Wer für die Suppe eine Gabel nimmt
greift auch mit dem Löffel zur Weisheit











Wichtig


In deiner Haut so leer, so nichtig?
Nimm dich lieber ernst,

als wichtig!












Als junger Wilder

diskutierte ich
mit erhobenem Zeige-
finger
später nicht mehr.

Es sei unhöflich
in Gesellschaft
in der Nase zu bohren













Berühmte letzte Worte:

"Wir sinken nicht, der Seeboden ankert bloß kurz am Schiff!"










Klare Worte und klarer Wein -

zuviel davon macht besoffen









Den Zeitgeist
kann man sich
nicht aussuchen -

wohl aber
ob man der Zeit
mit Geist

begegnet












In mein Zimmer

dringt
das Licht des Mondes
und das Miauen
der Katzen -

das wie jede klassische Musik
kreativ werden lässt.

Endlich
erkenne ich
wohin
mit den Löchern
in meinen Schlappen













Das Zitat traf ins Schwarze: Ein Griff in die Latrine














"Jede Zitatsammlung ist zum Gähnen
abwechslungsreich."

Ausnahmen sind gesucht



« Letzte Änderung: Dezember 31, 2020, 01:48:07 von Rocco »

Erich Kykal

Re: Einfälle und Reflexionen, 2019
« Antwort #1 am: Dezember 30, 2020, 22:55:05 »
Hi Rocco!

Zum großen Teil sehr gute Sinnsprüche und Wortschöpfungen!

Bloß ein bißchen viele Leerzeilen - ziemlich viel Aufwand zum Runterscrollen. Das hätte man durchaus geraffter darbieten können.

Sehr gern gelesen!  :)

LG, eKy
Ironie: Ich halte euch einen Spiegel vor, damit wir herzlich lachen können.
Sarkasmus: Ich halte euch einen Spiegel vor, weil ich von euch enttäuscht bin.
Zynismus: Ich halte euch einen Spiegel vor, aber ich glaube nicht mehr an euch.

Rocco

Re: Einfälle und Reflexionen, 2019
« Antwort #2 am: Dezember 30, 2020, 23:13:11 »
Hallo Erich,

danke für dein Verständnis! Ich habe mich um kluge Gedanken bemüht - lassen wir das mal so stehen!

Die Abstände habe ich gemacht, weil man die Einfälle für sich alleine lesen soll. Leider weiß ich nicht, wie ich das einfacher und besser lösen sollte.

Plane ein Buch zu veröffentlichen; daher überarbeitete ich derzeit viel und schreibe kaum neue Texte.

Einen schönen Abend

Rocco

Erich Kykal

Re: Einfälle und Reflexionen, 2019
« Antwort #3 am: Dezember 31, 2020, 01:02:29 »
Hi Rocco!

Wie wäre es so?

Ich behaupte nicht
das Abendland
ginge davon unter -

aber Tee mit:

Zucker und Milch und

Zitrone?!

____________________________

"Abenteuer sind..."

Meine feste
Burg

___________________________

"Vor Aberglauben schützt
kritisches Denken."

Je nach Geschick und Glücksstern

__________________________

Entweder sind deine Absichten gut oder
lauter

__________________________

Alarm

Wie ein Wecker
klingt
meine Stimme -

kann mich wer
drücken?

_________________________

Alarmismus

ist genauso tauglich und sinnvoll
wie Kuhglocken
um die Hälse
von Katzen

__________________________

Alle

Manche legen
ihre Hände
in den Schoss

Manch anderer
streift
die Ärmel hoch

Alle
träumen
auf ihre Weise

__________________________

Stärkste Aphorismenbände

Die Zarten
die Leser mit Autoren
verbandeln

__________________________

Aphorismen dichten

Auch die Tage
der keine Spuren hinterlassen
hinterlassen Spuren
im Autor

__________________________

Aphorismensammlung

Sammelbüchse
voller
Kraut und Rüben
für die Lesehasen

___________________________

arbeiter in mattem lampenlicht

arbeiter in mattem lampenlicht
arbeiter die werkhalle
am abend in mattem lampenlicht
am abend an dem fließband
die fabrik die werkhalle
die fabrik an dem fließband

arbeiter in mattem lampenlicht
am abend in mattem lampenlicht
arbeiter die werkhalle
die fabrik die werkhalle
am abend an dem fließband
die fabrik an dem fließband

die werkhalle am abend
in mattem lampenlicht die fabrik
an dem fließband arbeiter
in mattem lampenlicht die fabrik
an dem fließband arbeiter
die werkhalle am abend

____________________________

Aufhetzer: Gruselmärchenerzähler

___________________________

Aufstieg

Nur-Kalenderspruchlieferer
nur-Zeitungsblattaphoristiker
nur-Aphoristiker mit schmalem Werk -
 
dann
nach dem Tod:

___________________________

Ausrede

Ein Vergleich
sollte er auch stolpern
ist darum noch kein -
schreib es hinter deine Ohren -
Frankenstein

___________________________

Aussichten rosig - Probleme rosig

___________________________

Begeisterung

Wo er hin-
tritt der Gärtner
ist das Unkraut hin
und weg

___________________________

Bildhauer!

Einmal unachtsam -

gleich die ganze Figur
ruiniert

__________________________

Einen Bock in die Pfanne
hauen

___________________________

Werfen um sich mit Brandsätzen:

Soldaten
Terroristen
Satiriker

___________________________

Leidgekrümmter Bruder

Du
leid-
gekrümmter Bruder:
immer grün und gelb
vor Neid.

Du Banane

___________________________

Sechsundzwanzig Buchstaben
machen vielleicht
einen Roman aus -

aber kein Tagebuch

___________________________

Sag nicht: Chaos - frag: wessen Ordnung?

___________________________

Der Clown mit seiner kurvigen
Sahnetorte

___________________________

"Auch das Leben eines Dichters
dreht sich im Kreise."

Seiner Anhänger um die ganze Welt

____________________________

Du

Die Wurzel meines Glücks -

angefressen

_____________________________

Immer interessiert an Ecken und Kanten:

Gärtner
Schreiner
Biographen

_____________________________

Egozentrik

Im hintersten Herzenswinkel
der kleinste
Bezirk
mit dem größten
Weltgeltungsanspruch

_______________________________

Ein Einstein
an verpassten
Gelegenheiten

______________________________

O Eisprinzessin
du verziehst keine Miene
trotz verpatzter Kür.

Du Vollprofi! Selbst im Bett
gibt's nur noch Vorstellungen

________________________________

Die Erde

Auf dem heißen Stein der Zeit nur ein
Tropfen

______________________________

"Er - einer der wenigen
die zum dichten
kein Talent haben."

Und es trotzdem
nicht tun

______________________________

Die gefährlichsten Exhibitionisten
entblössen
erigierte Zeigefinger

________________________________

Vergangene Tage kann ein Feuilletonist
nicht wiederbeleben -

aber er kann dafür sorgen
dass sie nicht verblassen

______________________________

Knifflige Frage

Kaum befreundet mit dem Luchs
fragen sie die anderen Gänse:

"Wer stahl den Fuchs?"

______________________________

Freiheit

Für Jürgen Wilbert

Gedichte ergeben
richtig Zweck
haben sie keinen

richtigen Zweck
sondern einen

guten

_____________________________

Frühling

Wenn der Bock im Beete schreit
ist der Gärtner nicht sehr weit!

_____________________________

Gedankenlosigkeit

Wahrheit schließt nicht Dummheit aus
verlässt die Wahrheit nackt das Haus

_____________________________

Gefallen

Ansichten
fielen mir
aus dem Rahmen
und das wiederholt
sagst du mir

Ein Kunststück
wäre das ausschließlich dann
antworte ich
wären meine Rahmen

eisenhart

_____________________________

Gemäß: die schneid-
ende Vokabel

_____________________________

Gerade noch

Mein Leben
wie die Anzeige
meines Weckers
blieb gerade heute
stehn

Ausbessern werde ich
ihn
morgen oder übermorgen
keinesfalls

Heute hat er mich
endlich

aufgeweckt

____________________________

Geschichte

Ein
Ort
wo
jeder
über
Opfer
verfügt

_____________________________

Hennen: große Küken
ohne

Haltung

____________________________

Herbstwind
Beim Boccia meine Hände
älter als ich

_____________________________

Herrlich!

Ein Glas Champagner in einem Zug
trinken

____________________________

Sei nicht hochnäsig!

Jede Tatsache
hat einen Boden -

der birgt
ungeahnte

Höhen
Tiefen

____________________________

Holzweg und Sackgasse:

Optimismus und Pessimismus

___________________________

Jung und unvollkommen

Du sagst:

auch du spürst
dass du unvollkommen bist
und noch jung

da könne man ruhig
zwei Augen zudrücken

Einverstanden sage ich

Warum aber die Klage
du könntest dich nicht finden?

_____________________________

Kaffee - duftende Lebensfreude

_____________________________

Seltsam: Alle mögen Kaffee mit Schnaps
aber keiner Schnaps mit Kaffee?!

_____________________________

Eine Kaffeepause ist eine Schachpartie:
Zug um Zug nähert man sich dem Ende -
einerlei ob man...

______________________________

Kaffeepause

Über
den Tassen
in unseren Händen
sammeln sich Duftwolken -

siebthimmelhoch
und jenseits all der Worte
bewegen wir
unsere Lippen

_______________________________

Mein Kater spielt
in der Blumenvase
verstecken

An der Tür fordern Mäuse
mit Schauerstimmen: Trick or Treat!


(Die ersten drei Zeilen: Rocco Mondrian,
die beiden letzten Allen (Al) Staunton.)

_____________________________

"Ein Griff ins Klo."

Gottes Werk auch ohne
Luzifers Beitrag

_____________________________

Kneipenabend

Die volle Flasche
vor dem leeren Glas -

schnarchte

______________________________

Keine unmenschlichsten
Kontrollen
sind unmöglich
an den Staatsgrenzen

des eigenen Horizonts

____________________________

Kunst

Dichter dienen
der Sprache -

das
ist ihre Art der Freiheit
die ihnen überlässt
wie
_____________________________

Künstler

Sind
keine
Beichtväter -

ihre
Absolution
ist
umsonst

____________________________

"Echte Kurzgeschichtenautoren..."

Sind einseitig

____________________________

"Liebe macht blöd im Kopf

sogar hier auf dem Markt -
Äpfelchen und Melonen.
Wo zupacken?!"
meint er zu seiner Kurvigen
deren Blicke ihn durchbohren

denn wie er schaut
und spricht
meint er...

____________________________

Lieblingsgedanken

sind wie Schoßhunde -

und ebenso

aufdringlich

___________________________

Ein Hans Mampf in allen
Gängen

____________________________

Der moderne Mann -

ein
hysterisches
Weibchen

_____________________________

Das Manuskript das ich halte
gibt mir Kraft

____________________________

Die frühe Mausefalle fängt den
Zeh

____________________________

Melancholie: die Düsternis am Tunnel-
beginn

_____________________________

Verurteilen kann einer nur Menschen die er
versteht

_____________________________

Wie wohl die Menschenbilder
der Sterne
aussähen?

_____________________________

Menschlichkeit

das Maß an Herzenskälte
das es erlaubt
Schrecklichem
mit Köpfchen

zu begegnen

_____________________________

Misstöne: Ton -
abfälle

___________________________

HIER                                                                   DER
IST DIE                             MITTE                     GESELLSCHAFT       

MITTE                                                                MITTE

DER                                                                     IST
GESELLSCHAFT            MITTE                      HIER

____________________________

Montag

Ein fürchterliches Donnern am Himmel
und Regnen in seiner Hose

_____________________________

Nüchtern gesehen

Als ihm stieg sein Magen zu Kopf -

fand der Künstler
genügend Schnapsideen

verwirklicht

___________________________

Paradox

Wer
klug
ist
braucht
keine

Logik

___________________________

Paradox

Vertrauen auf Glückssterne -

Atheisten

___________________________

Das Hinterzimmer des Parlaments
ist der Plenarsaal des großen Mannes

___________________________

Der Pessimist: ein Frustmolch

___________________________

Politik

Um Tretminen und Fettnäpfchen
ein Eiertanz

___________________________

Pubertät

Im Leben die Etappe
in der sich nicht
ohne Erklärung
der Frage
leben lässt:

Ist der eigene Lebensweg

richtig
oder
wahr?

____________________________

Rampenpfau- und Gockel

____________________________

Michaels Ratte

Michaels Ratte knabbert am Lattenzaun.
Michael: Lass ab! Lass ab!
Michaels Ratte ätzt: Mann! Mann! Mann!
Michael: Na! Na! Na!

Michaels Ratte kämmt ihre Haare,
Michaels Ratte hamstert Karamalz
für traurige Nächte;
Michaels Ratte schmachtet nach Latten.

Michael: Dann schmatz halt Latten - du Ratte!
Michaels Ratte knabbert Latten.
Michael: Ratten, die an Latten knabbern,
haben nicht mehr alle Latten am Zaun.

______________________________

Schriftliches reflektieren

Worte für die Nachwelt
zum Spiegeln

______________________________

Als ein Reicher hörte,
keiner solle irgendwen mit Steinen bewerfen,
sagte er zu seinem Sohn:

"Gut so, denn bei dem Karatwert...!"

______________________________

"Reime können mich echt gerne haben",
sagte einst ein Poet.
"Denn ich muss sie gerne haben,
wie aufdringliche Hunde."

______________________________

rosenblätter zupf-
end warte ich auf dich.
kalt die menüs.

da bist du ja… hier -
für dich: frischer blattsalat

______________________________

"Keiner fällt irgendwem gerne in die Hände"
sagte der Schmöker.

Da wurde er von einem verständigen Leser ergriffen

______________________________

Der Schriftsteller

dichtet
indem er
den Boden
seiner Manuskripte
beackert.

Hoffentlich riecht
das Ergebnis
nicht nach einem Bock!

___________________________

Leidvoll
ist nicht
der erste Schritt

sondern

der erste
mit Wissen begründete

_____________________________

Schwächere
grün und blau
schlagen
bringt jede Menge Farbe
ins graue Leben -

sagte der Einstein der Idiotie

____________________________

Seinen inneren Schweinehund ablehnen -

darum mit allen Autoritäten
Krieg?!

______________________________

Mit dem Regenbogen
auf den Saiten
der Wolke
spielen

______________________________

Spitzenpolitik ohne Filz -

Führungsanspruch
und nichts
dahinter

______________________________

Sterben

Der
Körper
gibt
seinen
Geist
auf

____________________________

Suche

deinen Glücksstern

in der Gesellschaft
oder
in dir

einmal wirst du gesellig
einmal groß

_____________________________

Süßer wähnen

"Das Leben ist ein bitterer Apfel -
nichts zu machen"
meinen

zu denen
die reinbeißen müssen

jene
die ihn süßer wähnen

weil sie ihren Senf zu tun

_____________________________

Fallende Tage

Tage fallen
vom Jahresweiser.
Natur verblüht.

Sprich abgewogener,
tritt auf - fester!

Sei keines der Blätter
im Wind!

____________________________

Ein kluger Täter macht
einen Krimi und das Licht aus

____________________________

Unerfüllt

Glaube ver-
setzt Berge
doch
wie er sich auch verbreitet

füllt er keine Wissenslücke

_____________________________

Unhöflich, Kannibalen zu fragen,
ob sie im Keller Leichen halten.

Ein Mann, wer selbst jagt!

_____________________________

nach unwettern

ein liebes wort
zwischen uns
nach unwettern
ein leuchtender regenbogen
nach unwettern
zwischen uns
ein liebeswort

____________________________

"Nur die nackte Wahrheit provoziert."

Anständig

____________________________

Wenn es das gäbe:

ein Fundbüro
für versäumte Gelegenheiten
einen Anschlusszug
für verpasstes Glück
eine Brille
um Wünsche
besser zu erkennen

___________________________

Wer für die Suppe eine Gabel nimmt
greift auch mit dem Löffel zur Weisheit

___________________________

Wichtig

In deiner Haut so leer, so nichtig?
Nimm dich lieber ernst,

als wichtig!

___________________________

Als junger Wilder

diskutierte ich
mit erhobenem Zeige-
finger
später nicht mehr.

Es sei unhöflich
in Gesellschaft
in der Nase zu bohren

____________________________

Berühmte letzte Worte:

"Wir sinken nicht, der Seeboden ankert bloß kurz am Schiff!"

___________________________

Klare Worte und klarer Wein -

zuviel davon macht besoffen

___________________________

Den Zeitgeist
kann man sich
nicht aussuchen -

wohl aber
ob man der Zeit
mit Geist

begegnet

___________________________

In mein Zimmer

dringt
das Licht des Mondes
und das Miauen
der Katzen -

das wie jede klassische Musik
kreativ werden lässt.

Endlich
erkenne ich
wohin
mit den Löchern
in meinen Schlappen

_____________________________

Das Zitat traf ins Schwarze: Ein Griff in die Latrine

_____________________________

"Jede Zitatsammlung ist zum Gähnen
abwechslungsreich."

Ausnahmen sind gesucht
Ironie: Ich halte euch einen Spiegel vor, damit wir herzlich lachen können.
Sarkasmus: Ich halte euch einen Spiegel vor, weil ich von euch enttäuscht bin.
Zynismus: Ich halte euch einen Spiegel vor, aber ich glaube nicht mehr an euch.