Autor Thema: Ciao, Schatten  (Gelesen 208 mal)

gummibaum

Ciao, Schatten
« am: August 10, 2023, 12:37:40 »
Ihr Schatten war heut doppelt schwarz
und schien an ihr zu kleben.
Sie konnte von dem zähen Harz
den Kopf nicht einmal heben.

Da spannte ich ihr rund ums Bett
ein Absperrseil zum Leben,
damit sie Grund zu sterben hätt
bald unter Spinnenweben.

Schon glühte heftig  ihr Gesicht,
sie sprang auf beide Beine,
und hoch und weit ins helle Licht
quer über meine Leine.

Da lag ihr Schatten nun im Bett   
und fühlte sich alleine.
Er hatte sie schon fast komplett,
doch Chancen letztlich keine …




Erich Kykal

Re: Ciao, Schatten
« Antwort #1 am: August 10, 2023, 13:41:53 »
Hi Gum!

Schönes Gleichnis, einen Depressiven durch 'Reverse Psychology' aus seinem Schattensumpf zu ziehen! So zumindest interpretiere ich diese vortrefflich gelungenen Zeilen.

Was mich einzig störte: Dass man nie erfährt, wer diese 'sie' denn nun war, oder was sie für das leider auch nie näher erklärte LyrIch bedeutet. Eine Bekannte, Freundin, Geliebte, Ehefrau, Verwandte? Dieses oberflächliche 'ich' und 'sie' bleibt für meinen Geschmack etwas zu vage, um sich auch emotional einbringen zu können.

Sehr gern gelesen.  :)

LG, eKy
Ironie: Ich halte euch einen Spiegel vor, damit wir herzlich lachen können.
Sarkasmus: Ich halte euch einen Spiegel vor, weil ich von euch enttäuscht bin.
Zynismus: Ich halte euch einen Spiegel vor, aber ich glaube nicht mehr an euch.

gummibaum

Re: Ciao, Schatten
« Antwort #2 am: August 20, 2023, 13:36:21 »
Danke, lieber Erich,

für deine schöne Antwort, die mir auch den Fachausdruck für derlei ermunternde Tricks verraten hat.

Ich freue mich, grüße dich und wünsche dir einen schönen Sonntag.

g