Autor Thema: Mama  (Gelesen 520 mal)

Theophanu

Mama
« am: Juli 24, 2013, 13:01:51 »


    Mama ich mach Dir ein Geschenk,
    "Wie schön mein Schatz was ist es?"

    "Ich mal ein Bild von unserem Haus,
    von Papa und den Hunden,
    von meinem Bruder noch so klein,
    vom spielen auf der Wiese,
    von Feen, Elfen, meinem Ball,
    von dem Fahrrad, von dem ich manchmal fall,
    von Blumen und dem Sonnenschein,
    von meinem Kindergarten,
    vom meiner Barbie, meinem Teddy,
    und auch von meinem Opa,
    Mama guck wie gut ich das schon kann,
    ich werde immer besser..

    Ich drücke meine Tränen weg,
    halt Dich eng umschlungen
    Du kleiner Schatz,
    mein Sonnenstrahl,
    bleib bei Mama noch ein bisschen,
    meine Bitte findet kein Gehör,
    ich weiss Du wirst mir entrissen..

    Dann kommt die Schwester,
    der Tropf bringt dich irgendwo anders hin,
    ich hoff mein Liebling dort ist es schön,
    ich wünschte ich könnte mit Dir hin..

    (Für Sarah, es war viel zu früh)

cyparis

Re:Mama
« Antwort #1 am: Juli 24, 2013, 14:26:19 »
Das ist so aufwühlend, daß ich einen Kloß im Hals habe
Der Schönheit treu ergeben
(Lady Anne von Camster & Glencairn)
copyright auf alle Texte

Theophanu

Re:Mama
« Antwort #2 am: Juli 24, 2013, 17:10:55 »
Danke Cyparis,


für mich auch, sehr sogar..

Erich Kykal

Re:Mama
« Antwort #3 am: Juli 25, 2013, 09:25:47 »
Hi, T!

Es steht nirgendwo in die Himmel geschrieben: Das Leben ist fair!

Wir wissen es - dennoch tut grade so etwas unheimlich weh! Wäre diese Welt nicht auch voller Wunder, wir müssten verzweifeln!

Ansonsten wortlos...

eKy
« Letzte Änderung: Juli 25, 2013, 09:27:56 von Erich Kykal »
Ironie: Ich halte euch einen Spiegel vor, damit wir herzlich lachen können.
Sarkasmus: Ich halte euch einen Spiegel vor, weil ich von euch enttäuscht bin.
Zynismus: Ich halte euch einen Spiegel vor, aber ich glaube nicht mehr an euch.