Autor Thema: Schwanensee  (Gelesen 92 mal)

gummibaum

Schwanensee
« am: Februar 10, 2018, 21:55:28 »
Du dunkler See, mein friedevolles Gestern,
in deinem Schilf geschlüpft aus einem Ei
schwamm ich als Daunenball mich auf dir frei,
und überflog dich endlich mit den Schwestern.

Und doch scheint alles anders. Man erzählte,
dass ich verzaubert sei und gar kein Schwan.
Ich glaube es, seit mich ein süßer Wahn
ans Ufer zog. Ein schöner Prinz mich wählte.

Ach, dunkler See, der Frieden ging verloren,
mein Prinz, vom bösen Zauberer verführt,
hat eine andere zur Frau erkoren,

ich werde nicht erlöst, und Trauer schürt
den Wunsch danach, ich wäre nie geboren -
Ich sterbe, in mein Federkleid geschnürt…

Erich Kykal

Re: Schwanensee
« Antwort #1 am: Februar 10, 2018, 23:44:04 »
Hi Gum!

Also, wegen eines blöden Prinzen konnte diese Edelgans nicht mehr mit ihrem Dasein als Vogel zufrieden sein? Da sieht man, wo einen Gefühle und Wünsche hinführen ...  >:D

Schön gedichtet, sehr gern gelesen! Eine Fabel auf die Gefahren von Verstiegenheit und Standesdünkel - hätte sie mal ihren eigenen Erinnerungen mehr geglaubt als der Fremdbehauptung, etwas "Besseres" zu sein ...  ::)

LG, eKy
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

gummibaum

Re: Schwanensee
« Antwort #2 am: Februar 11, 2018, 12:55:52 »
Danke, lieber Erich,

ein bisschen an die Handlung des gleichnamigen Tschaikowsky-Balletts angelehnt, allerdings mit nun mit zwei Realitäten.

Dir einen schönen Sonntag.

LG gummibaum


wolfmozart

Re: Schwanensee
« Antwort #3 am: März 03, 2018, 14:16:30 »
Hallo Gummibaum,

Große Emotion in diesem Gedicht und ein tiefer Kern liegt durchgehend darin.
Das Thema und die Aufbereitung erscheinen mir (wie öfter bei dir) sehr ausgefallen...
...Manchmal frag ich mich echt wie du auf gewisse Themen kommst und wo du die Ideen hernimmst.

Lieben Wochenendgruß

wolfmozart

gummibaum

Re: Schwanensee
« Antwort #4 am: April 08, 2018, 11:21:09 »
Danke, lieber wolfmozart. Wie gesagt, ein bisschen stammt von Tschaikowsky.

LG gummibaum