Autor Thema: Schnitter  (Gelesen 104 mal)

Seeräuber-Jenny

Schnitter
« am: Oktober 28, 2018, 12:28:44 »
Für Cyparis

Liebes! Du bist nicht mehr hier.
Ach, ich kann es noch nicht fassen,
dass du plötzlich uns verlassen.
Bliebe nur ein Teil von dir.

Einsam ist’s im Wiesengrund
ohne deine lieben Worte.
Seh ich dich am andern Orte,
wenn mir einmal schlägt die Stund?

Hilflos ist der Mensch und klein,
ohn Erbarmen ist der Schnitter,
drischt er mit der Sense drein,

klirrend wie ein Eisgewitter.
Und so wird’s auf ewig sein,
ja, ich weiß, und doch ist's bitter.
« Letzte Änderung: Oktober 30, 2018, 00:43:32 von Seeräuber-Jenny »
El sueño va sobre el tiempo
Flotando como un velero
Nadie puede abrir semillas
En el corazón del sueño

Camarón de la Isla

Erich Kykal

Re: Schnitter
« Antwort #1 am: Oktober 28, 2018, 14:46:50 »
Hi Jen!

Liebe, gute Worte für unser nun schweigendes Forenherz!

S3Z3 - Ich würde "drein" schreiben statt des gemeinsprachlichen "rein".

Ich würde das Werk auch zusätzlich oben unter "Neuigkeiten" in meinem Nachruffaden beifügen, wo alle sich zu Wort gemeldet haben.

Ursprünglich hatte ich mein Gedicht ja auch hier unter "Trauer und Düsteres" gepostet, ehe mir der Gedanke kam, es im administrativen Teil ebenfalls einzustellen, damit man es eher bemerkt.


In Gedanken schließt sich der Kreis, in dem wir alle bei unseren Treffen am Tisch beieinander saßen, mit der guten Anne in unserer Mitte. Ihre herzliche, offene, verschmitzte Art hat uns bereichert, auch wenn sie manchmal ein Gläschen zuviel gebechert hatte. Auch wenn ihr zuletzt das Gehen schon Schmerzen bereitete - sie hat sich nie laut beschwert, um es den andern nicht zu verderben, und wenn sie gar nicht mehr konnte, ließ sie uns ziehen und hat auf uns gewartet. Das sagt viel aus über ihr wahres Wesen!


LG, eKy
Ironie: Ich halte euch einen Spiegel vor, damit wir herzlich lachen können.
Sarkasmus: Ich halte euch einen Spiegel vor, weil ich von euch enttäuscht bin.
Zynismus: Ich halte euch einen Spiegel vor, aber ich glaube nicht mehr an euch.

Seeräuber-Jenny

Re: Schnitter
« Antwort #2 am: Oktober 28, 2018, 17:08:55 »
Hi Erich,

natürlich, der Schnitter drischt drein. Danke!

Werde es auch in den Faden aufnehmen.

Wo Anne auftauchte, tobte das Leben. Nie werde ich unsere fröhlichen, gemütlichen Runden bei dir im Mühlviertel vergessen.

Sie behielt immer ihren Optimismus, auch wenn es ihr dreckig ging.

Es ist so seltsam still jetzt.

Lieben Gruß
Jenny
« Letzte Änderung: Oktober 28, 2018, 17:23:54 von Seeräuber-Jenny »
El sueño va sobre el tiempo
Flotando como un velero
Nadie puede abrir semillas
En el corazón del sueño

Camarón de la Isla

Curd Belesos

Re: Schnitter
« Antwort #3 am: Dezember 06, 2018, 15:03:12 »
 :'(
Nur wenn du frei bist " IF " ....dann bist du ein Mensch

Martin Römer

Re: Schnitter
« Antwort #4 am: Dezember 07, 2018, 13:26:09 »
Täglich greife ich in alte Tüten......
Freilich ist das Feuer dort zu krallen,
wann ihr König wieder sie behüten
möge, wann die Ketten endlich fallen…

Cherubssingen – eine solche Chose
kommt nach Russland als die schönste Rose.
Kost dem Kätzlein, welches schnurrt. Berückt.
Bibbernd war ich stets und sie: entzückt…

Seeräuber-Jenny

Re: Schnitter
« Antwort #5 am: Dezember 08, 2018, 03:37:05 »
Tüten, voll mit Cyparis' Gedichten.
Heut noch les ich sie mit Gänsehaut.
Tja, vergessen ist das Zeug mitnichten.
Einen Wortschatz hatte diese Braut!

Wusste Vieles von der Welt, den Göttern,
oh, was staunte ich am Telefon.
Oft gesellte sie sich zu den Spöttern.
Ja, so war's. Jedoch, was macht das schon.

Was ist denn überhaupt von Bedeutung angesichts der Totalität des Todes?

Liebe Grüße
Seeräuber-Jenny
« Letzte Änderung: Dezember 08, 2018, 03:39:25 von Seeräuber-Jenny »
El sueño va sobre el tiempo
Flotando como un velero
Nadie puede abrir semillas
En el corazón del sueño

Camarón de la Isla