Autor Thema: Herbsthaikus  (Gelesen 350 mal)

Sufnus

Herbsthaikus
« am: November 05, 2018, 13:08:28 »
Herbstelang sucht
das flackernde Augenlicht
nach Rosenzuspät.

***

Inneres Nieseln.
Der Wind treibt die Farben ein.
Dunkle Gedanken.

***

Am Rand der Straße
steht niemand und fragt leise
nach unserem Weg.

***

Worte und Farben
täuschen die Buntheit nur vor:
Herbstcamouflage.

Agneta

Re: Herbsthaikus
« Antwort #1 am: November 03, 2019, 18:00:55 »
der dritte gefällt mir am besten. LG von Agneta

Erich Kykal

Re: Herbsthaikus
« Antwort #2 am: November 03, 2019, 18:29:30 »
Hi Suf!

Bin kein Fan dieser japanischen Form (ein alter Spruch von mir lautet: "Haikus sind perfekt für jene, die mit langen Sätzen überfordert sind!"  ;D), aber hier finde ich: Wenn du die einzelnen Dreizeiler zu einem EINZIGEN Gedicht zusammenfügtest, hätte es für mich als Leser ausreichend lyrischen Gehalt, um es trotz Reimlosigkeit gut zu finden!  ;)

Von den einzelnen "Werken" gefällt mir eindeutig das erste am besten, allein schon für den wunderschönen hauptwörtlichen Gebrauch "Rosenzuspät" - wundervoll!  :)

LG, eKy
Ironie: Ich halte euch einen Spiegel vor, damit wir herzlich lachen können.
Sarkasmus: Ich halte euch einen Spiegel vor, weil ich von euch enttäuscht bin.
Zynismus: Ich halte euch einen Spiegel vor, aber ich glaube nicht mehr an euch.