Autor Thema: Der Kleine  (Gelesen 116 mal)

Agneta

Der Kleine
« am: März 12, 2019, 17:17:23 »
Der Kleine

Drei Tage bist du fort von Mama,
die an der fernen Uni sitzt
und über ihrer Prüfung schwitzt.
Du hast den Mund zum Kuss gespitzt

und flüsterst traurig: „Mama weg.“
Ich streichele dein zartes Köpfchen
und zwirbel dir aus Not ein Zöpfchen
ins Haar, da sehe ich das Tröpfchen

an deinem Auge, seidenfein
rinnt es herab. Willst tapfer sein,
kein Nörgeln, Toben oder Schrein.
Geliebtes Kind, du darfst doch weinen.

Ich wiege dich und summ das Lied,
das immer hier den Schlaf dir bringt.
Es nützt heut nichts, dass Oma singt
und dass ein Stern am Himmel winkt.

Der Hund zieht an der warmen Decke,
will trösten und will bei dir sein.
Er weiß, du bist doch noch so klein.
Ach, für drei Tage viel zu klein.


« Letzte Änderung: März 18, 2019, 09:31:42 von Agneta »

Erich Kykal

Re: Der Kleine
« Antwort #1 am: März 12, 2019, 20:13:51 »
Hi Agneta!

Die stillen Zeilen gehen zu Herzen. Ohne Pathos und große Geste der Verinnerlichung stehen die Tränen und der gute Wille eines kleinen Kindes für sich und dürfen sein, was sie sind: Wahr und tief. Nur weil wir klein sind, haben wir keine kleineren Gefühle ...

Sehr gut geschrieben, liebe Oma!  :) :-*

LG, eKy
Ironie: Ich halte euch einen Spiegel vor, damit wir herzlich lachen können.
Sarkasmus: Ich halte euch einen Spiegel vor, weil ich von euch enttäuscht bin.
Zynismus: Ich halte euch einen Spiegel vor, aber ich glaube nicht mehr an euch.

Sufnus

Re: Der Kleine
« Antwort #2 am: März 13, 2019, 11:55:07 »
Ganz ungewöhnliches Spiel mit verwaisten Reimen - sozusagen in weiterer Steigerung der formalen Idee bei "Vater Rhein". Und im Hinblick auf das innerfamiliäre Trennungsthema schließt sich dieses schöne Werk von Dir natürlich sehr gut an "Vater Rhein" an. Der Beginn einer kleinen lyrischen Reihe? Ein Trilogie womöglich - nicht der Leidenschaft - sondern der Trennung?
Sehr gerne gelesen! :)
S.
« Letzte Änderung: März 13, 2019, 14:05:08 von Sufnus »

Agneta

Re: Der Kleine
« Antwort #3 am: März 14, 2019, 11:07:53 »
Genau so wollte ich es verstanden wissen, lieber Erich. Unsere Kleinen brauchen doch unsere Hilfe und unseren Schutz. Manche Lebenssituationen sind eben so wie sie sind, dennoch geht es einem ans Herz. Danke und lG von Agneta
Mag sein, lieber Sufnus, dass Trennung in meinem Leben unterbewusst immer noch eine relativ hohe Gewichtigkeit hat. Wenn man nach 30 Jahren sein Haus verkauft und seine Heimat verlässt, dann mag das nachschwingen und sensibilisieren. Eine Trilogie war jedoch nicht geplant. Es ergab sich einfach so.
Danke dir, auch für das formale Lob, und lG vn Agneta




Copper

Re: Der Kleine
« Antwort #4 am: März 14, 2019, 20:50:54 »
Hi Agneta,

sehr gefühlvoll geschrieben.Bravo !! ....... Ein Glück, das es die Oma gibt.  Omas sind die besten Mütter.

LG. Copper

Agneta

Re: Der Kleine
« Antwort #5 am: März 15, 2019, 17:48:57 »
danke für das Lob, lieber Copper. Dass Omas die besseren Mütter sind, möchte ich nicht nachvollziehen. Meine Tochter ist eine wunderbare Mutter, nur ist sie manchmal in schwierigen Situationen, da sie allein erziehend ist. Dass Kind zu bekommen, das fußte auf langen Gesprächen mit mir, in denen ich versprach zu helfen, wann immer es nötig sein sollte. Der Kleine ist mein größtes Geschenk neben meiner Tochter selbst und ich halte mich an meine Versprechen. Gerne.
Ich hatte auch eine gute Mutter und eine gute Oma und einen wundervollen Vater. Meine Oma hat es uns allen vorgemacht, was Frauenpower ist. Sie zog im Krieg drei kleine Kinder alleine groß, da ihr Mann im Krieg gefallen war. Dabei schuftete sie auf dem Hof und band nachts noch Kränze, um die Kleinen durchzubringen. Als ich dann da war, war ich jeden Tag bei ihr, wegen ihr und wegen der Tiere.
Da werden wir ja wohl den kleinen Mann jetzt auch gemeinsam groß kriegen. Nur für den Kleinen ist es bitter. Er sagte schon: Immer das scheiß Arbeiten...
Schmunzeln und danke von Agneta

wolfmozart

Re: Der Kleine
« Antwort #6 am: März 16, 2019, 13:06:09 »
Sehr fein ausgeführt Agneta.
Man kann sich alles bildlich vorstellen.
Das Reimschema gefällt auch sehr.

Lieben Gruß wolfmozart

gummibaum

Re: Der Kleine
« Antwort #7 am: März 17, 2019, 10:15:08 »
Gefällt mir gut, liebe Agneta. Ich sehe die Szene vor mir.  "ruhig" ließe sich gegen "ja" tauschen, um 9 Silben einzuhalten. 

Sehr gern gelesen.

LG gummibaum

Agneta

Re: Der Kleine
« Antwort #8 am: März 18, 2019, 09:31:21 »
@Gum
danke für dein scharfes Auge. Ja, bei ruhig holpert die Metrik, auch, wenn man es fast nicht bemerkt. Ich würde es nach deinem Tipp durch "doch" ersetzen.
@Wolf
Das Reimschema ist mal etwas ausgefallen, schön, dass es gefällt. Lieben Dank!

Ich danke euch für eure anerkennenden Zeilen und freue mich.
LG von Agneta