Autor Thema: In Otterndorf  (Gelesen 1053 mal)

Friedhelm

In Otterndorf
« am: Juli 13, 2021, 08:50:29 »
Es spielt am Deich von Otterndorf
ein Otter gern mit Dottern Orff.
Der Otter dort preist Wachteleier,
sein Dotterort: der Achtelweiher.

Erich Kykal

Re: In Otterndorf
« Antwort #1 am: Juli 13, 2021, 10:59:42 »
Hi Friedhelm!

So geht es natürlich auch: Man macht aus den bemühten Bildern für einen Schüttler ein gewollt abseitiges Szenario für ein surrealisitsch anmutendes Nonsensgedicht der humorigen Art. Durchaus statthaft - und gut gelungen hier!  ;D Angewandter Dadaismus.

Und ich muss sagen, hier sind die entworfenen Bilder derart abstrus und zsammenhanglos, dass man gar nicht anders kann als lachen!  :D

Ein Otter, der den Komponisten Orff schätzt - naja, aber als Fabel vielleicht noch okay. Aber mit Dottern klassische Musik spielen? Wie soll das gehen? Und sind die Dotter die Instrumente (wie würde die Carmina Burana wohl klingen, gespielt auf Dottern? Und vor allem - wie lang würden die Dotter das aushalten ...  ;D ;)) - oder die Konzertanten?
Die erwähnten Dotter scheinen aus Wachteleiern zu stammen. Warum der Otter diese plötzlich und völlig unzusammenhanglos anpreist wie ein Marktverkäufer, ist hochgradig unlogisch im Sinne des davor entworfenen Orff-Bildes.
Und was soll ein "Dotterort" sein? Ein unerklärter Neologismus, erinnernd an "Sehnsuchtsort". Aber was hat ein solcher mit Dottern zu tun?
Und wie darf man sich einen "Achtelweiher" vorstellen? Ist der Teich von Trennwänden durchzogen, die ihn achteln? Wes Behufes? Nun ja, vielleicht zur Fischzucht für die verschiedenen Stadien des Fischwachstums - aber dazu würde man eher acht kleine eigenständige Becken anlegen denn mit einem komplizierten und teuren Bauvorhaben einen großen Weiher zu unterteilen. Und wenn dies alles dennoch der Fall wäre, hätte ein fischvertilgender Otter dort nicht lang sein Zuhause! Dafür würde der Fischzüchter rasch sorgen! Orffliebhaber oder nicht!  >:D

Der Vierzeiler erinnert also bestenfalls an einen wirren Traum, vielleicht sogar unter Drogeneinfluss - einen LSD-Trip stelle ich mir in etwa stellenweise so vor. Ich hätte mittels des Titels ein wenig darauf angespielt, statt des schmallippigen "In Otterndorf" vielleicht "Ottertraum" oder "Trip mit (D)Otter" oder so.

Da die mangelnde inhaltliche Stringenz und die Unlogik hier ja quasi Programm und lyrisches Element sind, kann ich sie schlecht bemängeln. Gut gefochten, König der Schüttler! Chapeau!  :)

LG, eKy

Ironie: Ich halte euch einen Spiegel vor, damit wir herzlich lachen können.
Sarkasmus: Ich halte euch einen Spiegel vor, weil ich von euch enttäuscht bin.
Zynismus: Ich halte euch einen Spiegel vor, aber ich glaube nicht mehr an euch.

Sufnus

Re: In Otterndorf
« Antwort #2 am: Juli 13, 2021, 11:17:49 »
Ja! Wunderbar, lieber Friedhelm! Ein klassischer Schüttelpaarreim gefolgt von einem Quadrupler (Letzterer hat mich - leider - mit dem Quadrupelfieber infiziert, R-Faktor bis dato noch unbekannt ;) ). Ich würde im Falle des orffliebenden Dotterotters auch auf einen bunten Drogentrip tippen. Von dem Zeug mag ich definitiv auch was ab haben!  ;D
LG!
S.
« Letzte Änderung: Juli 13, 2021, 11:19:33 von Sufnus »

Friedhelm

Re: In Otterndorf
« Antwort #3 am: Juli 13, 2021, 15:56:42 »
Hi!

Einmal ein paar grundsätzliche Bemerkungen zum Schüttelreimen:

Vom Inhalt und der Konstruktion handelt es sich bei Schüttelgedichten wie diesen in erster Linie um Spaßgedichte. Robert Gernhardt hat dies in seinem Gedichtszyklus "SPASSSMACHER UND ERNSTMACHER" sehr schön beschrieben, ohne dabei den Schüttelreim als Gedichtform direkt zu benennen:

Groß sind die Ernsten. Auf hohen Kothurnen
Schreiten sie streng. Doch es ehrt sie die Menschheit,
Weil sie so streng sind. Nur ernstestes Schreiten
Leitet den Menschen zum höchsten der Ziele
Zum Sinn! Rattenhaft aber folgen die Spaßer
Und hurtig dem Zug, denn sie wittern begierig
Das, was seit alters bei jeglicher Suche
Nach Sinn für sie abfällt: den Unsinn.

Oder zusammengefasst als Distichon:

Reime zu schütteln, gilt vielen als Nonsens von Spaßern, nichts Rechtes!
Aber die Spaßer mit Ernst suchen im Unsinn den Sinn!

@sufnus,
bei dem letzten Schüttelreim handelt es sich um einen Doppelschüttelreim mit Binnen- und Endschüttler und nicht um einen Quadrupel-Schüttler, da müssen zusätzlich zu den Konsonanten auch die Vokale geschüttelt werden.

Gruß Friedhelm




Sufnus

Re: In Otterndorf
« Antwort #4 am: Juli 13, 2021, 16:48:18 »
Hi Friedhelm!
Danke für den (nochmaligen) Hinweis bzgl. des Quadrupelns... eigentlich hast Du mir das schonmal zu erklären versucht, aber offenbar blieb es nicht hängen... jetzt hoffentlich! :)
Da muss ich dann die Kategorisierung meines Schüttlers mit Binnenschüttlern nochmal nachjustieren... :)
LG!
S.