Autor Thema: Trost für die Täublein  (Gelesen 257 mal)

Martin Römer

Trost für die Täublein
« am: Juni 23, 2018, 07:47:12 »
Bescheidenheit ist keine Zier -
das erste und das letzte Bier,
die Zimbel über viele Brücken,
wie Kinderherzen der Kalmücken:
zerrinnen und zerschmelzen mir
die Fackeln dort, die Fernen hier,
dass tausend Säbel mich beglücken,
dass tausend Sonnen mich entzücken.

cyparis

Re: Trost für die Täublein
« Antwort #1 am: Juni 27, 2018, 12:21:36 »
ist es nicht doch der Tee,
nach alter Frauen Hand?
Die Kinder, schlitzend lachend;
die  Jurte im Schnee,
weit drüben Samarkand,
die Grenzen bewachend

Zu mehr habens meine schleichenden Kräfte nicht vermögt/vermocht..
Danke für Dein Gedicht!

Lieben Gruß
von
Cyparis
Der Schönheit treu ergeben
(Lady Anne von Camster & Glencairn)
copyright auf alle Texte

Martin Römer

Re: Trost für die Täublein
« Antwort #2 am: Juni 28, 2018, 02:42:33 »
Mami, Muskel aller Morgenröten.
Munter werde ich die Moiren töten.
Milde geht dein großer Martin baden.
Murmeln: Mörder, Mücken und Mänaden.

Wieder Wackelpuddingkavalkaden.
Tumbe Türken sabbern die Tiraden.
Schicksalstage! Schnelles Saufgelage?
Süße Freundin. Freundin, meine Frage.

Stalingrad-und-Rosenbad-Gespenster.
Gleich springt Martin Römer aus dem Fenster.
Fernes Mädel, lediglich Mongolen
machen "Michelangelo" zum Fohlen.

Mahr um Mahr um Mahr wird Mami froh.
Meine Mami schweift mit Marterflüssen?
Psalm um Psalm um Psalm um Psalm: Popo?
Prinzlein mag sie dort so gerne küssen.

cyparis

Re: Trost für die Täublein
« Antwort #3 am: Juni 28, 2018, 08:44:43 »
Liebes Prinzlein Martin!

Da hast Du ja ein hübsches Wortspiel gebracht!
Mit Irritationen wie einst un d jetzt.

Ich wünsche Dir einen schönen
Siebenschläfersommertag!

Mit lieben Grüßen
von
Cyparis
Der Schönheit treu ergeben
(Lady Anne von Camster & Glencairn)
copyright auf alle Texte

Curd Belesos

Re: Trost für die Täublein
« Antwort #4 am: Februar 25, 2019, 23:02:58 »
Ach Martin, du Guter, so ein schönes Gedicht zum Feiertag meiner Geburt, und ich lese es erst jetzt :'(

Dankenden Gruß von einem Abodriten an einen Römer  ;D  :o  ::)

Curd
Nur wenn du frei bist " IF " ....dann bist du ein Mensch

Martin Römer

Re: Trost für die Täublein
« Antwort #5 am: Februar 26, 2019, 03:13:08 »
Immer Du mit dem Weingenuss, wenn Abende lang werden…… Lese ich mein Älteres, so weiß ich wieder: ich bin den Stimmungen untertan und den Gewalten, jenseits kühler Logik und matschiger Gemütlichkeit.

Römer nur im Sinne von Untergang und dergleichen verwenden! In mir schäumt so einiges zusammen und mancher Strom findet endlich sein Ende. Ansonsten habe ich Wurzeln im fernen Osten, weit über die verträumten Wälder Böhmens hinweg…. War mir zuweilen gar nicht mal so bewusst, wobei, eigentlich wieder typisch… Labyrinthe sind eine geheime Wollust……

Erich Kykal

Re: Trost für die Täublein
« Antwort #6 am: Februar 28, 2019, 17:34:10 »
Hi Martin!

Wohin die "Beglückung durch tausend Säbel" gedanklich hinführen mag, will ich jetzt mal nicht vertiefen, aber abgesehen von dieser zwiespältigen Zeile ein sehr gern gelesener "Jauchzer" der Lebensfreude!

LG, eKy
Ironie: Ich halte euch einen Spiegel vor, damit wir herzlich lachen können.
Sarkasmus: Ich halte euch einen Spiegel vor, weil ich von euch enttäuscht bin.
Zynismus: Ich halte euch einen Spiegel vor, aber ich glaube nicht mehr an euch.

Martin Römer

Re: Trost für die Täublein
« Antwort #7 am: Februar 28, 2019, 22:35:04 »
Oh, ich dachte, die Nummer wäre schon auf dem seligen Pfad in die Dunkelheit, wie hoffentlich ich es gleich sein werde…

Ob der Soße, in welcher man bei solchen halbgaren Gedanken badet, Lebensfreude beigemischt war, ich weiß nicht. Aber was weiß denn die eigene Dichterseele! Verschämtheit wahrscheinlich mal wieder…. Je klarer man wird, desto klarer wird man auch über die Abgründe, es gleichen sich doch alle Dinge und jeder kämpft seinen Kampf usw usf: diese Soße eben. Wahrscheinlich summte ich – von den Musen vertrieben – noch was wie „der Widerspruch (oder dergleichen) ist ein Stilmittel“ dazu…….

Gute Nacht – morgen ist ein „anstrengender Tag“ – und viel Glück uns weiterhin bei den Reisen ins geliebte Ich……

Dank und Grüße
M.
« Letzte Änderung: Februar 28, 2019, 22:41:18 von Martin Römer »

Curd Belesos

Re: Trost für die Täublein
« Antwort #8 am: März 14, 2019, 23:01:19 »
In mir schäumt so einiges zusammen und mancher Strom findet endlich sein Ende.

......und in mir braut sich einiges zusammen.

Somit ist also dein Einstieg mit dem Weingenuss nur bedingt förderlich.

Wir haben beide das Alter um zurück zur Quelle gehen zu können, ohne zu murren, denn sie war schön, diese Fahrt auf dem Strom durch die Zeit  8) ::)

Danke

LG
CB
Nur wenn du frei bist " IF " ....dann bist du ein Mensch

Martin Römer

Re: Trost für die Täublein
« Antwort #9 am: März 15, 2019, 15:13:48 »
Liebes Häslein,

bitte keine Stürme mehr! Da fühlt man sich schon fast von höheren Mächten provoziert – die Nächte voller Psychopathen und Liebeskummer und geht man kurz auf den Balkon, wird man fast weggeschleudert.

Du hast vielleicht das Alter, aber ich noch lange nicht. Ach ja, was sollten Quelle und Heimat sein? Er ist ein Fremdling, er wandert aus….. aber findet kein unvergänglich Haus.

Um Gottes willen nicht alt werden mit noch mehr Klamauk, Katastrophen und dann auch noch Krankheiten und dergleichen, das wäre ja sozusagen Siechtum im Quadrat. Nein, ich muss diese Werke erledigen und dann hoffe ich, in der sibirischen Erde versickern zu dürfen.

Ich bin eine Narrenposse der Natur – dass einem keuschen eremitischen Buddhisten lauter tickende Zeitbomben entgegengeschleudert werden, ist nur ein Beispiel dafür. Aber natürlich wünsche ich dir alles Gute bei deinem Liebchen und den Spaziergängen am Lethestrom.

Ich merke, du hättest gerne wieder neuen Stoff. Ich liege quasi immer in der gleichen nihilistischen Brühe und lege dir mein neues Experiment gerne ans Herz. Unsre Koryphäen hier sind ja wirklich nicht als Kopfabschneider unterwegs  :-*…..

Curd Belesos

Re: Trost für die Täublein
« Antwort #10 am: März 15, 2019, 22:08:58 »
Nein mein Freund, du Guter,

nicht am Lethestrom soll der Weg zur Quelle führen, es möge der Mnemosyne sein, der uns die Heimat zeigen wird.

Versuche du ruhig  im Permafrost mit deiner heißen Seele zu versinken, es wäre wirklich eine Narrenposse der Natur - so es gelänge.  :o

Danke für dein Verständnis, denn es ist grausam und gemein zu spüren, wie der Körper verfällt und das mit seinem Geist auch noch überwachen zu müssen.  ::)

Nun will ich zu der Liebsten gehn und ihr von Liebe sagen, sie wird es ganz bestimmt verstehn und so nicht lange fragen. ;D 8) O0

Der Frühling hat sich eingestellt,
vorbei das große Wehen.
ich hoffe, dass es dir gefällt.
na gut, wir werden sehen.
"Das große Blühen"

LG
CB


Nur wenn du frei bist " IF " ....dann bist du ein Mensch