Autor Thema: Lucifer  (Gelesen 200 mal)

Erich Kykal

Lucifer
« am: Mai 09, 2018, 18:24:19 »
To him who lit the sun, the light
cries out to him a thousand times
each day to make the world undone,
nor will he find his peace at night,
when humans are committing crimes
for finding nothing gained or won.

To him who rules in hell, the dark
embeds no secrets anymore,
he gives it all away for free,
and free himself he may embark
the ship of time, to silent shore
forthtaken, all his suns to see.
« Letzte Änderung: Mai 18, 2018, 18:54:02 von Erich Kykal »
Ironie: Ich halte euch einen Spiegel vor, damit wir herzlich lachen können.
Sarkasmus: Ich halte euch einen Spiegel vor, weil ich von euch enttäuscht bin.
Zynismus: Ich halte euch einen Spiegel vor, aber ich glaube nicht mehr an euch.

Curd Belesos

Re: Lucifer
« Antwort #1 am: Mai 10, 2018, 14:45:50 »
moin moin Erich,
erinnert mich an den Gedanken, wenn Gott einen Teufel zulassen muss, wer erschuf beide?
Besonders die letzten zwei Zeilen gefallen mir, ob ihrer nachdenklichen Art, unsere "Schöpfung" zu sehen, denn vom Zufall gibt es auch einen Plural............. ::)  8)

Es gefällt mir sehr.

LG
CB
Nur wenn du frei bist " IF " ....dann bist du ein Mensch

Erich Kykal

Re: Lucifer
« Antwort #2 am: Mai 10, 2018, 19:37:15 »
Hi Curd!

Laut Kirchenlehre war Luzifer Morgenstern Gottes strahlenster Erzengel - er zündete die Sonnen an, daher sein erster Name Luzifer=Lichtbringer. Und da alle Sterne am Nachthimmel ja Sonnen sind, zeigt jede Nacht dem später Gefallenen, was er erschaffen hat, während jeder Tag unserer Sonne die Sünden der Menschheit beleuchtet, die er bestrafen muss. Daher "Sonnen" im Plural.

Überhaupt ist mir der aufbegehrende, rebellierende Engel lieber als der divenhafte Gott selbst, der Anbetung und Huldigung verlangt, absoluten Gehorsam fordert und drakonisch bestraft - siehe Altes Testament! So gesehen sympathisiert man eigentlich automatisch mit Luzi, der diesen Tyrannen nicht mehr anbeten wollte.
Leider verlor er seinen Krieg und wurde aus dem Himmel geworfen. Als Trostjob - oder zusätzliche Strafe - musste er die Hölle managen.

Lustige Fantasy-Story. Menschen müssen wirklich unheimlich gern glauben wollen, um das heute noch ernst nehmen zu können! Aber die Dummen sterben nie aus - mittlerweile gibt es Altäre für Marvel-Superhelden! Man greift sich nur noch aufs Hirn ...

Vielen Dank für deine Gedanken! (Thanks for your thoughts!)

LG, eKy
Ironie: Ich halte euch einen Spiegel vor, damit wir herzlich lachen können.
Sarkasmus: Ich halte euch einen Spiegel vor, weil ich von euch enttäuscht bin.
Zynismus: Ich halte euch einen Spiegel vor, aber ich glaube nicht mehr an euch.

Curd Belesos

Re: Lucifer
« Antwort #3 am: Mai 11, 2018, 12:36:24 »
moin moin Erich,

der Gedanke, dass er verträumt seine Sonnen ansieht, und sich dabei vielleicht denkt, Du hast die Erde erschaffen.............
ich habe es dem Zufall überlassen in den Unendlichkeiten der Ewigkeiten Leben zu erschaffen  >:D

Schöner Tag, die Sonne scheint  O0

CB

PS: kein Trostjob für ihn, sondern ein Tramjob, denn die kleinen und grußen Trumpeltiere wären glücklich seine Helfer sein zu dürfen  >:D
Nur wenn du frei bist " IF " ....dann bist du ein Mensch

Erich Kykal

Re: Lucifer
« Antwort #4 am: Mai 11, 2018, 20:06:56 »
Hi Curd!

Früher, als die Menschen nur Erde und Sonne kannten, war das gottesgeschaffene Universum entsprechend klein und übersichtlich. Extrapoliert man die christliche Lehre auf die heute bekannten Dimensionen des Uni- oder gar Multiversums, bekommt ein Gott gleich noch ganz andere Dimensionen! Demzufolge hätte Gott alles erschaffen, und Luzifer hätte alle Sonnen entfacht - in Myriaden von Galaxien! Muss ein echt laaaanger Arbeitstag gewesen sein ...  ;D >:D

Setzt man alles heute schon Gewusste objektiv in Relation, erscheinen Religionen nur noch infantil.  ::) Aber sag DAS mal den "Kindern" Gottes ...  >:( :P

LG, eKy
Ironie: Ich halte euch einen Spiegel vor, damit wir herzlich lachen können.
Sarkasmus: Ich halte euch einen Spiegel vor, weil ich von euch enttäuscht bin.
Zynismus: Ich halte euch einen Spiegel vor, aber ich glaube nicht mehr an euch.

Curd Belesos

Re: Lucifer
« Antwort #5 am: Mai 11, 2018, 22:52:41 »
.........oder den Übereifrigen mit  "La Compostela" Zertifikat, aber ein Söder reicht auch schon...  ;D  >:D

Erquickenden Gruß
CB
Nur wenn du frei bist " IF " ....dann bist du ein Mensch

Seeräuber-Jenny

Re: Lucifer
« Antwort #6 am: Mai 12, 2018, 02:15:46 »
Hi Erich,

die schöne poetische Sprache lässt das Gedicht melancholisch, aber nicht düster wirken.

Ich persönlich glaube nicht an die Dualität des Guten und Bösen, des Lichts und der Finsternis. Ich denke, es ist eher wie Yin und Yang, dass in allem Hellen was Dunkles ist und umgekehrt.

Gott stelle ich mir auch nicht zweigeteilt vor. Vielleicht ist er jenseits von Gut und Böse, unbewegt. Vielleicht ist er die Güte in Person. Oder vielleicht hat er uns nach seinem Ebenbild geschaffen und ist sowohl gut als auch böse. Auf jeden Fall denke ich, dass er uns vieles verzeiht, weil es menschlich ist.

Lieben Gruß
Jenny
« Letzte Änderung: Mai 12, 2018, 02:17:41 von Seeräuber-Jenny »
Ein Meerschweinchen
Sah mich bange an, sah mich lange an,
Sann wohl hin und sann her,
Wagte sich dann heran und fragte mich:
"Wo ist das Meer?"
(Joachim Ringelnatz)

Erich Kykal

Re: Lucifer
« Antwort #7 am: Mai 12, 2018, 09:45:27 »
Hi Jen!

Ich glaube auch nicht an solche Schwarz-weiß-Lösungen, ich bediente mich nur eines religiösen Bildes.

Übrigens steht der Teufel genau genommen in der christlichen Lehre NICHT für das Böse - er bestraft es nur in der Hölle. Er verführt Menschen, um das Böse IN IHNEN zu entlarven. Er ist ein Erzengel, der aus der Gunst Gottes fiel, ein Verbannter - aber immer noch ein Engel.

Er hat sich gegen Unterwürfigkeit, Kadavergehorsam und Anbetung entschieden - er verdient allemal mehr Respekt in meinen Augen als der neurotische Gott, der ihn verstieß!  ;)

LG, eKy
Ironie: Ich halte euch einen Spiegel vor, damit wir herzlich lachen können.
Sarkasmus: Ich halte euch einen Spiegel vor, weil ich von euch enttäuscht bin.
Zynismus: Ich halte euch einen Spiegel vor, aber ich glaube nicht mehr an euch.

cyparis

Re: Lucifer
« Antwort #8 am: Mai 14, 2018, 07:34:50 »

Setzt man alles heute schon Gewusste objektiv in Relation, erscheinen Religionen nur noch infantil. ::) Aber sag DAS mal den "Kindern" Gottes ...  >:( :P

LG, eKy

Wie wahr!
Ob man heutzutage noch Kindern (bei uns) mit Religion/en imponieren kann?
Der Schönheit treu ergeben
(Lady Anne von Camster & Glencairn)
copyright auf alle Texte

Erich Kykal

Re: Lucifer
« Antwort #9 am: Mai 14, 2018, 17:20:23 »
Hi Cypi!

Wär doch gut, wenn nicht - dann könnte man zumindest glauben, dass die Menschheit sich weiterentwickelt!  >:D

LG, eKy
Ironie: Ich halte euch einen Spiegel vor, damit wir herzlich lachen können.
Sarkasmus: Ich halte euch einen Spiegel vor, weil ich von euch enttäuscht bin.
Zynismus: Ich halte euch einen Spiegel vor, aber ich glaube nicht mehr an euch.