Autor Thema: Das Werden  (Gelesen 322 mal)

Curd Belesos

Das Werden
« am: M?RZ 29, 2022, 21:08:25 »

Das Werden

Den Winter zog es fort, hinauf gen Norden,
nun hat der Frühling sich neu eingestellt,
es grünt und blüht in Wiesen, Wald und Feld,
auch wenn sich Menschen gegenseitig morden,

nur um mehr Macht und Mammon zu erringen.
Doch die Natur ist aus dem Schlaf erwacht,
zeigt sich ganz unberührt in ihrer Pracht,
denn niemand wird das Werden je bezwingen.

So kann man auch auf Gräbern Blumen sehen,
selbst wenn der Krieg das ganze Land zerstört,
doch weil die Welt dem Menschen nicht gehört,
entscheidet er nicht über das Geschehen,

durch das die Jahreszeiten neu erwachen;
hat man auch manche DNA entdeckt
und sich vor seinem Können schon erschreckt,
doch kann die Erde nur darüber lachen.

© Curd Belesos
Nur wenn du frei bist " IF " ....dann bist du ein Mensch

Erich Kykal

Re: Das Werden
« Antwort #1 am: M?RZ 30, 2022, 11:33:10 »
Hi Curd!

Schönes Gedicht über die Dummheit und Begrenztheit menschlicher Macht und Arroganz.

Worauf du mit der "DNA" in S4Z2/3 abzielst, erschließt sich mir allerdings nicht. Ich schau aber auch kaum mehr Nachrichten ...


Ja, es wird Frühling, auch wenn eher triste, kahle Bäume zu den Geschehnissen in der Ukraine passen. Umso unerträglicher der Kontrast. Wo Flüchtlinge in ihren Autos absichtlich von russischen Panzern überrollt werden, fragt man sich schon, wie entmenschlicht und enthemmt Putins frustrierte Horden noch werden können!
Putin will Russland wieder groß machen (und sich selbst gleich mit ...) - dem kann ich nur ein berühmtes trauriges Zitat von Jedimeister Joda aus Star Wars entgegenstellen: "Groß machen Kriege niemanden!"

LG, eKy
Ironie: Ich halte euch einen Spiegel vor, damit wir herzlich lachen können.
Sarkasmus: Ich halte euch einen Spiegel vor, weil ich von euch enttäuscht bin.
Zynismus: Ich halte euch einen Spiegel vor, aber ich glaube nicht mehr an euch.

Rocco

Re: Das Werden
« Antwort #2 am: M?RZ 30, 2022, 20:37:37 »
Hallo Curd,

ein Spiel mit der Bedeutung des Werdens. Jede Strophe steht für einen Teil/ eine Möglichkeit des Werdens. Dazu passt auch die DNA, die zu den Möglichkeiten des Menschen gehört, damit er aus sich was machen kann.

Interessant, dass du dem Menschen den Besitz der Erde absprichst. Laut Bibel soll es anders sein.

Ein Gedicht, dass man öfter lesen kann.

Einen schönen Abend!

Rocco
"Erst in Rage werde ich grob -
aber gelte als der Hitzkopf?!"

Yusuf Ben Goldstein, aus Rocco Mondrians Komödie: Yusuf Ben Goldstein, ein aufrechter Deutscher

Erich Kykal

Re: Das Werden
« Antwort #3 am: M?RZ 30, 2022, 20:56:08 »
Hi Roc!

Sag mir nicht, du ziehst diesen Bibelblödsinn auch nur annähernd in ernstliche intellektuelle Erwägung!

Was ist der Spruch "Macht euch die Erde untertan!" denn anderes als das primitive Wunschdenken einer antiken Kultur, die der Willkür von Feinden, Räubern, Klima, Wetter und Naturkatastrophen fast hilflos und unerklärlich ausgeliefert war!?
Ein Gott gab da Halt - und die gefällige Rechtfertigung für jegliche Zerstörung, Grausamkeit und Ausbeutung, um das ersehnte Ziel zu erreichen ...

- Aber ich gehe mal davon aus, dass du das in deinem Kommi ironisch erwähnt hast, mit Augenzwinkern.

LG, eKy
Ironie: Ich halte euch einen Spiegel vor, damit wir herzlich lachen können.
Sarkasmus: Ich halte euch einen Spiegel vor, weil ich von euch enttäuscht bin.
Zynismus: Ich halte euch einen Spiegel vor, aber ich glaube nicht mehr an euch.

Rocco

Re: Das Werden
« Antwort #4 am: M?RZ 31, 2022, 17:10:45 »
Hallo Erich,

ich selbst glaube an keine Götter. Und ja, ich lese die Bibel. Warum nicht?

Man kann die Bibel als Weisheitsbuch verstehen.

Ich vermute, dass Menschen sich vorher schon an die Eroberung der Welt gemacht haben. Aber es klingt besser, wenn dieser Anspruch aus dem Mund eines Gottes kommt.

Vielleicht kann man Gott auch einfach nur als Metapher für Schicksal verstehen.

Ich selbst habe einmal Comics gezeichnet. Darin war Satan die Hauptgestalt. Aber alles trug sich im Himmel zu. Gott und Satan lagen sich immer in den Haaren. Es war ähnlich wie bei Don Camillo und Pepone. Nur dass Satan am Ende immer gewann.

Hätte ich diese Comics nicht malen dürfen?

Ich sehe Gott/ Satan als literarische Möglichkeiten. Bei uns um Westen glauben die Leute eher weniger an Religion. Man geht sonntags beten, damit man sieht und gesehen wird und hält sich an Gebote, wie: Du sollst nicht töten und stehlen.

Im Islam mag das anders sein, wobei ich auch da Muslime kenne die Alkohol trinken und gelegentlich unzüchtig leben.

Ja, und dann die Fanatiker, die sich exakt an die Bibel oder den Koran halten. Aber sind die in der Mehrzahl?

Ich kann mich täuschen, aber die große Zeit der Religionen ist vorbei. Dafür haben Voltaire oder Kant gesorgt.

Für mich ist die Bibel ein unterhaltsames Buch, das mich zu Gedanken anregt.

Dir einen schönen Abend!

Rocco
"Erst in Rage werde ich grob -
aber gelte als der Hitzkopf?!"

Yusuf Ben Goldstein, aus Rocco Mondrians Komödie: Yusuf Ben Goldstein, ein aufrechter Deutscher

gummibaum

Re: Das Werden
« Antwort #5 am: April 03, 2022, 15:03:34 »
Lieber Curd,

schön, dass du mal wieder schreibst. Es ist für mich ein wohltuendes Gedicht, das die Natur in ihrem Wachsen über die Zerstörungswut eines ihrer undankbaren Geschöpfe erhebt und das zu Recht.

Sehr gern gelesen.

Grüße von gummibaum